Energiefirmen.de

Branchenportal der Energiewirtschaft

PlanET 4 1280 256

Singulus entwickelt neues Verfahren für multikristalline Solarwafer

Kahl am Main - Im Zuge der Kostendegression auf dem PV-Sektor arbeiten die Equipment-Hersteller an der kontinuierlichen Weiterentwicklung von Verfahren und Maschinen. Singulus hat jetzt ein neues Verfahren für Solarwafer entwickelt, das Herstellungskosten reduziert und den Wirkungsgrad verbessert.

Branchenexperten gehen davon, dass der Markt für multikristalline Wafer deutlich anziehen wird. Bei der Herstellung von Solarwafern sind Verfahren mit einer größeren Materialeffizienz wirtschaftlich im Vorteil.

Markt für multikristalline Wafer gewinnt an Bedeutung
Es wird erwartet, dass der Markt für multikristalline Solarwafer im kommenden Jahr weiter ansteigt. Da hiermit eine deutlich höhere Ausbeute an Wafern pro Block erreicht werden kann und die Kosten pro Wafer sinken, werden multikristalline Solarwafer zunehmend mit Diamantdraht gesägt. Zudem ist dieses Sägeverfahren umweltfreundlicher als der verbreitete Slurry-Prozess, bei dem ein Gemisch aus Öl und Siliziumcarbid in den Sägeprozess eingespeist wird.

Nachbearbeitung beseitigt Sägespuren am Wafer
Da die Oberfläche der Solarwafer beim Sägen beschädigt wird, werden die Wafer nachfolgend so bearbeitet, dass die Sägespuren beseitigt werden und eine einheitliche homogene Struktur entsteht, z.B. durch Bearbeitung in einer nasschemischen Textur. Die Singulus Technologies AG hat einen neuen Texturierungsprozess für die Bearbeitung von multikristallinen Solarwafern zur Produktionsreife entwickelt. Dieser schließt zwei im Unternehmen entwickelte Einzelschritte mit ein: den Einsatz von neuen Additiven sowie die Nutzung von Ozon zur Nachreinigung. Integriert ist dieser Prozess in einer neuen Singulus-Prozessanlage.

Neue Prozessanlage bringt Kostenreduktion und höhere Leistung
Die Inline Prozessanlage von Singulus verfügt zudem über ein neu entwickeltes Transportsystem, das eine besonders schonende Behandlung der Solarwafer während des gesamten Prozesses garantieren und die Bruchrate deutlich reduziere soll. In Kombination mit dem neuen Textuierungsprozess sieht sich Singulus am Weltmarkt gut aufgestellt.

Stefan Rinck, Vorsitzender des Singulus Vorstands: "Die Texturierung von Solarwafern ist ein Fertigungsschritt, der die Leistungsfähigkeit der Solarzelle stark beeinflusst. Wir haben unsere innovative Inline-Prozessanlage Linex zur nasschemischen Oberflächenbehandlung mit der neuen Prozesskombination ausgestattet und können dadurch die Kosten signifikant reduzieren und auch die Leistung der Zelle verbessern."

© IWR, 2017


07.12.2017