Energiefirmen.de

Branchenportal der Energiewirtschaft

Vestas meldet zum Quartalsende Q1/2020 Auftragsserie

© Vestas© Vestas

Randers, Dänemark - Zum Ende des ersten Quartals 2020 brummt es bei Vestas. Seit Mitte letzter Woche hat der im regenerativen Aktienindex RENIXX World gelistete Windenergieriese aus Dänemark über Aufträge mit einem Gesamtvolumen von über 600 Megawatt (MW) berichtet.

Der dänische Hersteller von Windenergieanlagen hat in den letzten Tagen Aufträge aus China, den USA, Vietnam, Frankreich und Polen gemeldet. Insgesamt steigt die Leistung der im ersten Quartal 2020 bekanntgegebenen Aufträge für Vestas damit zwar auf 1.700 MW an, liegt aber deutlich unter der im Vorjahresquartal angekündigten Auftragsleistung von 2.248 MW. Die Aktie reagiert kaum auf die Auftragsmeldungen.

Aufträge über 360 MW aus China, Auftragsleistung in Q1 klettert auf 750 MW
Die meisten Aufträge, über die Vestas in den letzten Tagen berichtet hat, stammen aus China. Hier wird Vestas für insgesamt drei Windenergieprojekte mit einer Gesamtleistung von 363 MW für namentlich nicht genannte Kunden die Windenergieanlagen liefern. Insgesamt steigt der angekündigte Auftragseingang von Vestas in China mit den drei Projekten in Q1 2020 auf nunmehr 750 MW.

Zum einen handelt es sich bei den aktuellen Aufträgen um eine Order über die Lieferung von 56 Turbinen vom Typ V136-3,45 MW im 3,6 MW leistungsoptimierten Modus sowie einen 2-Jahres-Servicevertrag. Die Lieferungen mit einem Gesamtvolumen von 201,6 MW werden voraussichtlich im dritten Quartal 2020 beginnen, die Inbetriebnahme ist für das gleiche Quartal geplant. Ein weiterer Auftrag über eine Gesamtleistung von 99 MW umfasst die Lieferung von insgesamt 16 Turbinen vom Typ V155-3,3 MW und 21 WEA vom Typ V110-2,2 MW. Zusätzlich deckt der Auftrag den ersten Servicevertrag für Vestas in China über 20 Jahre ab. Die Auslieferung der Anlagen wird voraussichtlich im zweiten Quartal 2020 beginnen, während die Inbetriebnahme im dritten Quartal desselben Jahres geplant ist. Der dritte Auftrag aus China umfasst die Lieferung von V120-2,2 MW-Windturbinen mit einer Gesamtleistung von 62 MW sowie einen 5-Jahres-Servicevertrag. Die Lieferungen werden voraussichtlich im zweiten Quartal 2020 beginnen, während die Inbetriebnahme für das vierte Quartal 2020 geplant ist.

Vestas liefert 74 MW-Auftrag in die USA
Aus den USA hat Vestas einen Auftrag über 74 MW erhalten. Das gesamte Projekt besteht aus 45 V110-2,0-MW-Windturbinen, einschließlich zuvor bereits gekaufter PTC-Komponenten. Der Auftrag umfasst die Lieferung und Inbetriebnahme der Windenergieanlagen sowie einen 10-Jahres-Servicevertrag. Projekt und Kundenname werden nicht bekannt gegeben.

29 MW für ein Flachwasser-Windenergieprojekt in Vietnam
Für das Windenergieprojekt Ben Tre V1-3 im vietnamesischen Mekong-Delta wird Vestas sieben V150-4,2 MW-Windkraftanlagen liefern, die in den küstennahen Flachgewässern installiert werden sollen. Der Auftrag der Sigma Engineering Joint Stock Company umfasst auch einen 20 jährigen Servicevertrag für das Active Output Management, mit dem die Verfügbarkeit maximiert und die Energieerzeugung für die gesamte Laufzeit des Projekts optimiert werden soll. Die Lieferung der Turbinen ist für das erste Quartal 2021 geplant. Die Installation wird voraussichtlich ab dem zweiten Quartal 2021 beginnen.

Vestas erhält Zuschlag über 109 MW aus Frankreich und 68 MW aus Polen
Zwei weitere Orders stammen aus europäischen Ländern. In Frankreich hat Vestas einen 109 MW-Auftrag gewonnen, der die Lieferung und Installation von 26 V150-4,2 MW-Wi ndturbinen sowie einen Servicevertrag mit einer Mindestlaufzeit von 10 Jahren umfasst. Die Lieferung und Inbetriebnahme der Turbinen ist für 2021 geplant. Auch in diesem Fall werden der Name des Projektes und der Kunde nicht bekannt gegeben.

Im Rahmen der Ausschreibung in Polen hat Vestas den Zuschlag über eine Gesamtleistung von 68 MW für drei Projekte erhalten. Die Vorhaben wurden bei der polnischen Wind-Solar-Energie-Auktion im Dezember 2019 bezuschlagt und belegen die zunehmende Wettbewerbsfähigkeit der Windenergie, so Vestas. Um die Projekte in Nord- und Westpolen zu sichern, hat Vestas standortspezifische Lösungen seiner bewährten 2 MW-Plattform entwickelt. Die maßgeschneiderten Lösungen dienen Maximierung der Stromproduktion und sollen gleichzeitig den lokalen Standortbedingungen Rechnung tragen.

Für das 29-MW-Ustka-Projekt wird Vestas 13 V100-2,0-MW-Turbinen im leistungsoptimierten 2,2-MW-Modus liefern und über einen Zeitraum von 27 Jahren Servicedienstleistungen übernehmen. Die Projekte Górzyca mit 24 MW und Parnowo mit 15 MW umfassen 12 V100-2,0 MW und sieben V110-2,0 MW-Turbinen, wobei letztere im leistungsoptimierten Modus mit 2,2 MW geliefert werden, kombiniert mit einem Servicevertrag für aktives Leistungsmanagement mit einer Laufzeit von 30 Jahren.

Aktienkurs: Auftragsserie verpufft
Die Aktie von Vestas reagiert im angespannten Börsenumfeld kaum auf die Aufträge. Aktuell liegt der Vestas-Kurs bei 75,72 Euro (31.03.2020, 16:25 Uhr, Börse Stuttgart). Verglichen mit dem Kurs zum Jahreswechsel ergibt sich damit aktuell ein Minus von etwa 17 Prozent.

© IWR, 2020


31.03.2020

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de
Veranstaltungen - Energiekalender.de

Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen