Energiefirmen.de

Branchenportal der Energiewirtschaft

Weltec erhält Biogas-Großauftrag aus Südkorea

© Weltec Biopower© Weltec Biopower

Vechta - Der Biogasanlagen-Hersteller Weltec Biopower hat den Auftrag für eine Biogas-Großanlage aus Südkorea erhalten. Angesichts günstiger Rahmenbedingungen setzt Weltec Biopower auf eine deutliche Belebung des Biogasmarktes.

Seit dem Amtsantritt von Präsident Moon Jae-in im Jahr 2017 verfolgt Südkorea das Ziel, im Strom- und Wärmesektor autark zu werden und den Anteil erneuerbarer Energien deutlich zu erhöhen. Vor kurzem wurde ein Green New Deal angekündigt, um bis 2050 CO2-neutral zu werden. Davon profitiert auch der Biogasanlagenbauer Weltec Biopower, der den Auftrag zum Bau einer Biogas-Großanlage zur Wärmeerzeugung erhalten hat.

Weltec baut 7 MW Biogasanlage zur Wärmeerzeugung
Weltec Biopower aus dem niedersächsischen Vechta wird im Herbst 2020 in Südkorea mit dem Bau einer Biogasanlage zur Erzeugung von Wärme beginnen. Die Anlage, die in der Provinz Gyeonggi-do ca. 60 Kilometer nördlich von Seoul errichtet wird, soll im Frühjahr 2021 ihren Betrieb aufnehmen und dann jährlich bis zu 93.000 Tonnen Lebensmittelreste, auch aus regionalen Haushalten, vergären. Zwei Bioreaktoren sollen künftig täglich mit mehr als 250 Tonnen Lebensmittelresten befüllt werden. Dafür wurden zwei 6.200 und 2.700 Kubikmeter große Fermenter der neuen Generation aus Duplexstahl speziell an die Standortbedingungen angepasst. Weil auf dem Grundstück wenig Platz zur Verfügung steht, fallen die Behälter mit 8,80 Meter extra hoch und sehr schmal aus.

Die Rohstoffe sind bei ihrer Anlieferung bereits aufbereitet und gelangen als fertiger Flüssigmix an die Anlage. Die Vorlager werden für die effiziente Vorverarbeitung mit einer speziellen Rühr- und Pumptechnik ausgestattet. Damit eine unterbrechungsfreie Versorgung mit Wärme gewährleistet ist, werden die Substrate vom Vorlager automatisch in die Fermenter gepumpt. Der Kreislauf schließt sich durch die Aufbereitung der Gärreste in einer Klärstufe. Der verbleibende Feststoff wird anschließend kompostiert. Weltec hat bereits in den Jahren 2012 und 2016 zwei Biogasanlagen in Südkorea geplant und gebaut, die auf der Vergärung organischer Reststoffe basieren. Beide Anlagen sind nach Angaben von Weltec exakt auf die Rahmenbedingungen zugeschnitten und verzeichnen eine hohe Anlagenverfügbarkeit und Rentabilität. Da Südkorea die Nutzung grüner und nachhaltiger Wärme gesetzlich unterstützt, setzt Weltec Biopower darauf, dass die Nachfrage nach technisch ausgereiften Biogasanlagen bald deutlich anzieht.

Über Weltec Biopower
Die Weltec Biopower GmbH wurde 2001 gegründet und ist mit über 300 geplanten und errichteten Anlagen in 25 Ländern ein Biogasanlagenhersteller der ersten Stunde. Weltec baut Fermenter aus Edelstahl, weil die im Biogas enthaltenen Schwefelwasserstoff- und Ammoniak-Anteile ungeschützte Bauteile angreifen. Dies sichert nach Angaben des Unternehmens eine lange Lebensdauer der Anlage. Die Anlagen entstehen in Modulbauweise: Dabei wird der Großteil der Technologien entlang der gesamten Wertschöpfungskette wird im eigenen Haus entwickelt: Fermentertechnik, Rührtechnik, Steuerungstechnik, Hygienisierungsanlagen und Lösungen zur Aufbereitung der Gärreste stammen aus dem Unternehmen.


© IWR, 2020


23.09.2020

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de
Veranstaltungen - Energiekalender.de

Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen