Energiefirmen.de

Branchenportal der Energiewirtschaft

Börse KW 03/22: RENIXX: Kursverluste dominieren - Sunpower bricht ein, Siemens Gamesa: Gewinnwarnung, Ballard Power: Folgeaufträge, Nordex: Auftragseingang klettert rasant

© IWR / BSB© IWR / BSB

Münster - Der globale Aktienindex für erneuerbare Energien RENIXX-World (ISIN: DE000RENX014) konnte sich in der letzten Woche dem Kursrutsch an den internationalen Märkten nicht entziehen. Für Tech-Aktien geht es schon allein aus Sorge vor den Folgen einer Zinswende abwärts, da kommt die aktuelle Gewinnwarnung von Siemens Gamesa zur Unzeit.

Das regenerative Börsenbarometer RENIXX World hat in der letzten Woche weiter nachgegeben und ist mit einem Kursverlust von 5,1 Prozent auf 1.424,09 Punkte aus dem Handel gegangen. Nach dem Bruch der 1.500 Punkte-Marke könnte sich weiteres Abwärtspotenzial eröffnen. Zuletzt hatte der RENIXX im Mai 2021 (Jahrestief 2021) beim RENIXX-Stand von 1.338 Punkten gedreht, anschließend setzte eine Erholung bis auf über 2.000 Punkte ein. Das Wochenhoch (Intraday) lag bei 1.524 Punkten, das Wochentief hat der RENIXX am Freitag mit 1.414 Punkten markiert.

SunPower Aktie verliert nach vorläufigen Quartalszahlen fast 20 Prozent
Schlusslicht im RENIXX ist die Aktie von SunPower. Das US-Solarunternehmen hat am Donnerstag die vorläufigen Ergebnisse für das vierte Quartal veröffentlicht und in dem Zuge auch über Qualitätsprobleme mit Steckverbindern eines Drittanbieters berichtet. Bislang hat es nach Angaben von SunPower zwar keine sicherheitsrelevanten Vorfälle gegeben und es kam auch nicht zu einer Beeinträchtigung der Leistung. Um jedoch mögliche längerfristige Komplikationen zu vermeiden, will SunPower proaktiv alle betroffenen Steckverbinder austauschen. Das Unternehmen rechnet im vierten Quartal 2021 mit Kosten in Höhe von etwa 27 Millionen US-Dollar und mit etwa 4 Millionen US-Dollar im ersten Quartal 2022. Die entstehenden Kosten will SunPower von den Zulieferern zurückfordern.

Mit Blick auf die Geschäftszahlen rechnet SunPower damit, dass der Umsatz im vierten Quartal innerhalb der zuvor prognostizierten Spanne von 361 bis 421 Millionen US-Dollar liegen wird. Das Unternehmen geht des Weiteren davon aus, dass sich der bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Amortisationen (EBITDA) im vierten Quartal am unteren Ende der bisherigen Prognose von SunPower zwischen 18 und 41 Millionen Dollar bewegt.

Die Investoren reagierten enttäuscht, die Aktie von Sunpower bricht in der letzten Woche um 19,7 Prozent auf 14,03 Euro ein.

Siemens Gamesa: Gewinnwarnung verhagelt Kurs
Siemens Gamesa hat die vorläufigen Ergebnisse für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2022 (Okt. - Sept) bekannt gegeben und die Prognose für das Gesamt-Geschäftsjahr 2022 gesenkt. Die Siemens Gamesa Aktie bricht daraufhin zeitweise um 14 Prozent ein, im Sog geben auch die Kurse von Vestas und Nordex kräftig nach. Grund sind Probleme in der Lieferkette, die zu einer unerwartet hohen Kosteninflation geführt haben. Des Weiteren meldet Siemens Gamesa Anlaufschwierigkeiten bei der Siemens Gamesa 5.X-Plattform.

Positiv ist dagegen der Start der Serienfertigung für die riesige 11 MW-Turbine in Cuxhaven (SG 11.0-200 DD). Die Anlagen werden im Windpark Hollandse Kust Zuid in den Niederlanden für Vattenfall installiert. Insgesamt sollen allein 140 Anlagen aus Cuxhaven für den Offshore-Windpark in den Niederlanden errichtet werden.

Die Siemens Gamesa Aktie geht am Freitag mit einem Wochenverlust von 14,4 Prozent auf 16,36 Euro aus dem Handel.

Nordex: Auftragseingang klettert auf fast 8.000 MW
Der Windturbinenhersteller Nordex verzeichnete im Geschäftsjahr 2021 einen deutlichen Nachfrageanstieg. Insgesamt konnte der Auftragseingang im letzten Jahr um 32 Prozent auf insgesamt 7.950 Megawatt (7,95 GW) gesteigert werden (2020: 6.020 MW). Dabei umfassten die Aufträge insgesamt 1.636 Windenergieanlagen (2020: 1.331 Windturbinen). Der Anteil der Delta4000-Windenergieanlagen mit ihren inzwischen sieben verschiedenen Produkttypen belief sich im Gesamtjahr auf 83 Prozent (2020: 81 Prozent), so Nordex. Die Aktie von Nordex verliert auf Wochensicht 5,2 Prozent auf 13,38 Euro.

Ballard Power erhält Folgeaufträge
Der kanadische Brennstoffzellen-Hersteller Ballard Power kann Folgeaufträge für seine Brennstoffzellenmodule einsammeln. Im Rahmen der Erweiterung des Canadian Pacific Wasserstofflokomotiven-Programms liefert Ballard Power 14 Module mit einer Nennleistung von je 200 kW. Weitere 31 Module mit einer Gesamtleistung von 3 MW erhält ein namentlich nicht genannter führender Hersteller von Bau-, Strom- und Off-Road-Geräten. Bei dem Auftrag wird das neue FCmoveTM-HD+-Module geliefert, das Ende letzten Jahres eingeführt wurde. Trotz der positiven Meldungen verliert der Kurs der Aktie von Ballard Power in der letzten Woche 9,8 Prozent auf 8,71 Euro.

Handelswoche KW 04/22: RENIXX gibt weiter nach
Auch im frühen Handel der neuen Woche setzt sich der Abwärtstrend im RENIXX weiter fort. Kursaufschläge verzeichnen Jinkosolar, Tesla, Innergex, ITM Power und Boralex. Die größten Verluste verzeichnen Sunrun, Sunnova, Daqo New Energy, EDP Renewables und Xinjiang Goldwind.


© IWR, 2022


24.01.2022

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de
Veranstaltungen - Energiekalender.de

Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen