Energiefirmen.de

Branchenportal der Energiewirtschaft

PlanET 4 1280 256

Ballard Power eröffnet Joint Venture in China

Yunfu, China – Ballard Power aus Kanada und Synergy hat eine neue Fabrik für Brennstoffzellen-Stacks in China eröffnet. Das Joint Venture produziert vor allem für den chinesischen Markt und ist aus Sicht von Ballard eine äußerst lukrative Investition.

Der kanadische Brennstoffzellen-Hersteller Ballard Power beteiligt sich mit einer Millionen US-Dollar an dem neuem Unternehmen und sichert sich dabei mehrere zentrale Rechte. Der Wert dieser Investition liegt nach Angaben des Unternehmens erheblich über der eingesetzten Summe liegen.

Chinesischer Brennstoffzellenmarkt-Markt im Fokus

Ballard Powers Systems hat das Joint Venture Guangdong Synergy Ballard Hydrogen Power Co., Ltd. (JVCo) gemeinsam mit Guangdong Nation Synergy Hydrogen Power Technology Co. Ltd. (Synergy) in Yunfu in Chinas Guangdong Provinz feierlich eröffnet. JVCo stellt zukünftig bestimmte Brennstoffzellen Stacks her. Mit dabei waren unter anderem der Parteisekretär der Provinz Guangdong, der Bürgermeister von Yunfu sowie weitere Regierungsoffizielle. Die Brennstoffzellen Stacks sind vor allem für emissionslose Brennstoffzellenbusse und kommerzielle Fahrzeige in China vorgesehen. Ein solcher Brennstoffzellen-Stack besteht aus mehreren in Reihe geschalteten Brennstoffzellen. So kann die Leistung erhöht werden. Die jährliche Produktionskapazität der neuen Fabrik beträgt 6.000 Brennstoffzellen Stacks bis Ende 2017, in den folgenden Jahren soll eine jährliche Produktion von 20.000 Stacks erreicht werden.

Ballard mit zehn Prozent beteiligt

Für den Betrag von rund einer Millionen Dollar hält Ballard zehn Prozent der Anteile am Joint Venture. Nach Angaben von Ballard hat die Abwicklung dieses Geschäfts für Ballard einen Mindestwert von 170 Millionen US Dollar über fünf Jahre. Ballard erwartet einen Erlös von 20 Mio. Dollar für Technologielösungen. Der Restbetrag kommt dadurch zu Stande, dass Ballard über ein exklusives Belieferungsrecht für die Membran-Elektroden-Einheiten (MEAs), eine Schlüsselkomponente für jede Brennstoffzelle, verfügt. JVCo ist verpflichtet, über fünf Jahre eine jährliche Mindestabsatzmenge zu erwerben, die einen Gesamtwert von 150 Mio. US-Dollar hat. JVCo wiederum verfügt über ein Exklusivrecht zur Herstellung und zum Verkauf der speziellen Brennstoffzellen-Stacks in China. Bei Ballard verbleibt auch das alleinige Recht zum Erwerb der Brennstoffzellen für Verkäufe außerhalb von China. Ballard ist zudem im Aufsichtsrat von JVCo vertreten und besitzt ein Vetorecht für bestimmte Schlüsselentscheidungen.

© IWR, 2017


11.09.2017