Energiefirmen.de

Branchenportal der Energiewirtschaft

PlanET 4 1280 256

E-Mobility: Milliarden von VW und neue Fahrzeuge von Tesla

© Tesla© Tesla

Palo Alto, USA / Wolfsburg – Das Thema Elektromobilität nimmt weiter Fahrt auf. Die in China beschlossene Quote für Autos mit Elektormotor zwingt die Branche zu entschlossenem Handeln, wie das Beispiel Volkswagen zeigt. Derweil erweitert der US-Pionier Tesla fleißig die Angebotspalette.

Wenn Volkswagen mehrere zig Milliarden Euro investiert, dann geht es wohl um mehr als einen Modetrend oder Hype. Das lassen auch die Worte von Konzernchef Matthias Müller vermuten, der erklärte: „Das Auto wird gerade neu erfunden.“ Einen Schritt weiter scheint Müllers Amtskollege Elon Musk vom E-Auto-Spezialisten Tesla zu sein. Musk präsentierte nun den ersten Elektro-LKW und gewährte zudem einen Ausblick auf das nächste Automodell.

VW: Milliarden-Investitionen in Zukunftstechnologien sowie für E-Mobilität in China
Der Volkswagen Konzern hat die Weichen für die künftige Ausrichtung des Unternehmens gestellt. Der Konzern wird bis Ende 2022 mehr als 34 Mrd. Euro in Elektromobilität, autonomes Fahren, neue Mobilitätsdienste und Digitalisierung investieren. Dies ist das Ergebnis der Konzern-Planungsrunde für die Jahre 2018 bis 2022, die der Aufsichtsrat erörtert hat. Der größte Anteil davon werde in die Elektrifizierung und die Hybridisierung aller Konzernmodelle fließen, so der Automobil-Hersteller. Die im September angekündigte Elektrifizierungsoffensive „Roadmap E“ werde so „mit aller Kraft“ vorangetrieben. Der Konzern hatte angekündigt, bis 2030 das gesamte Modellportfolio zu elektrifizieren.

Ausdrücklich nicht in der Planungsrunde enthalten sind die Investitionen der Joint-Venture-Gesellschaften in China. Diese Gemeinschaftsunternehmen sollen die Investitionen aus eigenen Mitteln finanzieren. Bereits am Donnerstag teilte der Volkswagen-Konzern mit, in China bis 2025 gemeinsam mit den Partnern über zehn Milliarden Euro in Elektromobilität zu investieren

VW-Chef Müller: Auto wird gerade neu erfunden
Matthias Müller, Chef des Volkswagen-Konzerns, ordnet die Pläne des Unternehmens ein: „Mit der nun verabschiedeten Planungsrunde schaffen wir die Voraussetzungen, Volkswagen bis zum Jahr 2025 zur weltweiten Nummer Eins in der Elektromobilität zu machen.“ Das Auto werde gerade neu erfunden. „Wir investieren gezielt und aus eigener Kraft die dafür nötigen Mittel in die Digitalisierung, ins Autonome Fahren, in die Elektro-mobilität, in neue Mobilitätsdienste“, so Müller weiter. Der Manager betonte zugleich, dass man die aktuellen Technologien und Fahrzeugprojekte nicht vernachlässigen werde, denn damit verdiene Volkswagen auf absehbare Zeit das Geld.“

Tesla mit E-Truck und Roadster-Nachfolger
Unterdessen trumpft Des US-Konkurrent Tesla mit dem neuen Elektrotruck „Tesla Semi“ sowie einem weiteren neuen elektrisch angetriebenen Automodell auf. Die Vorstellung des E-Trucks hatte CEO Elon Musk zuvor angekündigt, die Vorstellung eines neuen Sportwagens kam überraschend. Der Lastkraftwagen (LKW) mit Elektromotor heißt "Tesla Semi" und soll mit voller Ladung von 40 Tonnen rund 800 Kilometer mit einer Batterieladung schaffen. Die Produktion soll bereits im Jahr 2019 starten. Zudem präsentierte Tesla überraschend ein weiteres E-Auto-Modell. Der Tesla-Roadster, der ab dem Jahr 2020 auf den Markt kommen soll, ist dabei aber ein alter Bekannter. Auch das erste Tesla-Modell war 2006 als Sportwagen unter dem Namen Roadster vorgestellt und später produziert worden.

© IWR, 2017


17.11.2017