Energiefirmen.de

Branchenportal der Energiewirtschaft

PlanET 4 1280 256

Daimler präsentiert zwei schwere Elektro-Lkw

© Daimler AG© Daimler AG

Stuttgart - Daimler hat in den USA zwei neue vollelektrische Lkw seiner US-Tochter Freightliner vorgestellt. Auch eine globale Organisation für Daimler E-Trucks wird etabliert.

Bei den schweren Nutzfahrzeugen setzt Daimler auf Elektromobilität. Jetzt hat der weltweit größte Nutzfahrzeughersteller der Welt einen schweren Elektro-Lkw für den Fernverkehr präsentiert.

Daimler mit breitem Portfolio vollektrischer Nutzfahrzeuge
In Portland im US-Staat Oregon hat Daimler mit dem Freightliner eCascadia einen schweren Elektro-Lkw für den Fernverkehr (>15 t zGG) vorgestellt. Der Freightliner eM2 106 deckt als vollelektrische Variante das mittelschwere Segment (9 bis 12 t zGG) ab. Daimler Trucks North America (DTNA) plant, im Laufe des Jahres eine Innovationsflotte von rund 30 Elektro-Lkw an erste Kunden in den USA zu übergeben. Wie schon beim vollelektrischen Leicht-Lkw FUSO eCanter und dem mittelschweren Mercedes-Benz eActros verfolgt Daimler Trucks das Ziel, gemeinsam mit Kunden weitere Erkenntnisse zu gewinnen, wie sich Elektro-Lkw im Transportalltag möglichst effizient einsetzen lassen.

Mit den beiden eTrucks von Freightliner, dem Mercedes-Benz eActros, dem FUSO eCanter sowie dem vollelektrischen Stadtbus Mercedes-Benz Citaro und dem Thomas Built Schulbus Saf-T Liner C2 Jouley verfügt Daimler Trucks & Buses schon heute über das breiteste Portfolio vollelektrischer Nutzfahrzeuge weltweit.

Neue Einheit E-Mobility Group bündelt künftig weltweit das Know-How von Daimler Trucks
Daimler Trucks & Buses sieht in der Elektromobilität bei Nutzfahrzeugen einen entscheidenden Faktor, um als Innovationsführer die Transportbranche auf ihrem Weg in die emissionsfreie Zukunft anzuführen, teilte Daimler mit. Die E-Mobility Group (EMG) definiert künftig marken- und spartenübergreifend die Strategie für Elektro-Komponenten sowie komplette e-Fahrzeuge und erarbeitet – analog zur globalen Plattformstrategie konventioneller Aggregate und Antriebskomponenten – eine weltweit einheitliche Architektur.

Die EMG ist global aufgestellt, ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten funktionsübergreifend an diversen Standorten im weltweiten Netzwerk des Unternehmens, unter anderem in Portland, USA, Stuttgart, Deutschland und Kawasaki, Japan. Gesa Reimelt, derzeit Leiterin Produktprojekte Powertrain & eDrive bei Mercedes-Benz Pkw, übernimmt zum 01. Juli 2018 die Leitung dieser neuen weltweit operierenden Organisation bei Daimler Trucks & Buses. Sie berichtet in dieser Funktion an Dr. Frank Reintjes, Leiter Global Powertrain & Manufacturing Engineering bei Daimler Trucks.

© IWR, 2018


07.06.2018