Energiefirmen.de

Branchenportal der Energiewirtschaft

PlanET 4 1280 256

Vestas sichert sich Großaufträge aus den USA und Australien

© Vestas© Vestas

Randers, Dänemark - Vestas hat innerhalb weniger Tage drei Großaufträge über die Lieferung von Windenergieanlagen aus den USA und Australien erhalten. Insgesamt geht es um ein Kapazitätsvolumen von fast 900 Megawatt.

Neben der Lieferung der Anlagentechnik umfassen die drei neuen Vestas-Aufträge auch den Service der Anlagen. Die Lieferung der Anlagen soll bei zwei Projekten noch im vierten Quartal 2018 beginnen.

654 MW für Projekte von Xcel Energy und Longroad Energy
Auftraggeber der Bestellungen aus den USA ist der Energieversorger Xcel Energy und der regenerative Projektentwickler Longroad Energy.

Der Auftrag von Xcel Energy umfasst die Lieferung von Vestas V116-2.0 MW- und V110-2.0 MW-Windenergie-Turbinen mit einer Gesamtkapazität von 442 Megawatt (MW). Der Auftrag ist Bestandteil von Xcel Energy's geplanter Multi-State-Wind-Erweiterung. Diese sieht einen Ausbau von Xcel Energy‘s Windenergieleistung im Rahmen von 12 Projekten in sieben Staaten um 3.680 MW vor. Bis Ende 2021 soll die Windkapazität von Xcel Energy damit auf mehr als 10.000 MW steigen. Der Auftrag umfasst die Lieferung und Inbetriebnahme der Windenergieanlagen sowie einen 10-Jahres-Wartungsvertrag. Die Lieferung der Turbinen wird im vierten Quartal 2018 beginnen.

Die Order von Longroad Energy deckt die Lieferung von V136-3,45 WEA mit einer Gesamtleistung von 212 MW ab. Die Anlagen sind für das Rio Bravo Windprojekt in Texas vorgesehen. Der Auftrag umfasst die Lieferung und Inbetriebnahme der Anlagen sowie einen 20-Jahres-Wartungs- und Servicevertrag. Die WEA-Lieferung wird im ersten Quartal 2019 beginnen.

Lokaler Lieferant von Turmsegmenten bei Australien-Auftrag mit im Boot
Die Anlagen für den Großauftrag aus Australien mit einer Gesamtkapazität von 228 MW sind für den Lal Lal Wind Park vorgesehen, der im Rahmen einer Kooperation zwischen InfraRed Capital Partners, Macquarie Capital und Northleaf Capital errichtet wird. Für das Projekt wird Vestas 60 Windenergieanlagen vom Typ V136-3.6 MW in einem optimierten Modus mit einer Leistung von 3,8 MW und einer Nabenhöhe von 93 Metern liefern. Vestas wird für das Projekt zudem 80 Turmabschnitte vom viktorianischen Hersteller für erneuerbare Energiekomponenten, Keppel Prince Engineering, beziehen.

Der Lal Lal Windpark ist das erste Projekt, an dem Vestas mit den Projektpartnern in Australien zusammenarbeitet. Neben der Anlagenlieferung wird Vestas auch für 30 Jahre den Service der Windenergieanlagen übernehmen. Die Turbinenlieferung wird voraussichtlich im 4. Quartal 2018 beginnen, während die Inbetriebnahme für das dritte Quartal 2019 geplant ist.

Vestas-Aktienkurs startet im Minus
Nach den Auftragsmeldungen aus den USA ist der Vestas-Aktienkurs in der letzten Woche um 2,6 Prozent gestiegen. Auch am gestrigen Handelstag steht am Ende ein Plus von 1,4 Prozent auf 56,14 Euro. Im heutigen Handel stellt sich für Vestas bislang ein Minus von 0,96 Prozent auf 55,60 Euro ein (Stand: 19.06.2018, 08.57 Uhr).


© IWR, 2018


19.06.2018

 




Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen