Energiefirmen.de

Branchenportal der Energiewirtschaft

PlanET 4 1280 256

Kein Kabelsalat mehr: Daimler bringt flexibles Ladesystem für E-Autos auf den Markt

© Daimler AG© Daimler AG

Stuttgart – Die Elektromobilität in Deutschland gewinnt an Fahrt, immer mehr Kunden entscheiden sich für einen innovativen und nachhaltigen Antrieb. Allerdings müssen E-Autos zwischendurch auch geladen werden und nicht immer ist der passende Ladekabel Adapter dabei. Mercedes Benz hat dafür jetzt eine Lösung parat, die auch im Ausland funktioniert.

Ob Wallbox, öffentliche Ladesäule oder Haushaltssteckdose, die Lademöglichkeiten für E-Autos sind vielfältig. Mitunter verlangt jeder Anschluss nach einem eigenen Ladekabel. Mit der neuen, flexiblen E-Ladelösung der Kabelsalat aber ein Ende, zumindest bei E-Autos von Mercedes-Benz.

E-Ladesystem von Mercedes-Benz erkennt die verschiedensten Adapter
Mercedes-Benz bietet derzeit mit EQC, EQA und EQV sowie dem im Sommer 2021 startenden EQS vier leistungsstarke elektrische Modelle auf den Markt. Am Ladesystem dieser E-Autos ist fahrzeugseitig ein Typ2-Stecker fest installiert, mittels dem alle europäischen Fahrzeuge komfortabel geladen werden können. An der Adaptertrennstelle können nun die unterschiedlichen Adapter bequem angesteckt werden. Das System erkennt selbstständig die unterschiedlichen Adapter und stellt die Ladeleistung entsprechend ein, teilte Daimler mit. Die maximale Ladeleistung des flexiblen Ladesystems liegt bei 22 kW. Diese kann jedoch auch manuell angepasst werden, sofern das gewünscht ist.

Sicherheit steht ganz oben – Ladekabel: Gesamtläge von ca. fünf Metern
Bei Mercedes-Benz steht auch bei dem E-Ladesystem die Sicherheit an erster Stelle. Integrierte Temperatursensoren in den Haushaltsadaptern schützen vor Überhitzung. Das System ist überfahrbar bis zu 1,1 Tonnen und nach IP67 selbst bei zeitweiligem Untertauchen geschützt. Es verfügt über integrierte Fehlerstromschutzschalter, ist für einen Temperaturbereich von -30° bis +50° C konzipiert und nahezu alle Bauteile sind nach AECQ (Automotive Electronics Council) zertifiziert.

Durch die komfortable Gesamtlänge des Ladesystems von ca. fünf Metern lassen sich auch nicht direkt anfahrbare Stromquellen effizient nutzen. Gedacht wurde auch an die verschiedenen Steckdosentypen im Ausland und es sind neben dem in Europa am weitesten verbreiteten Schukostecker auch die passenden Anschlüsse für die Schweiz und UK separat erhältlich. Das System ist zudem für den Einsatz im Innen- und Außenbereich geeignet.

Neues E-Ladesystem bisher nur für Mercedes-Benz Modelle freigegeben
Ein Wehrmutstropfen: Das flexible E-Ladesystem ist bisher nur für die heutigen und zukünftigen Modelle von Elektrofahrzeugen und Plug-in-Hybrid-Fahrzeugen der Mercedes-Benz AG offiziell frei gegeben, teilte ein Daimler-Sprecher auf IWR Online Anfrage mit. Zumindest bei diesen Fahrzeugen hat der Kabelsalat im Kofferraum ein Ende.

© IWR, 2021


03.08.2021

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de
Veranstaltungen - Energiekalender.de

Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen