Energiefirmen.de

Branchenportal der Energiewirtschaft

PlanET 4 1280 256

Fuelcell Energy nach Geschäftszahlen unter Druck

© Fuelcell Energy© Fuelcell Energy

Danbury, USA - Fuelcell Energy hat die Zahlen für das vierte Quartal (Aug - Sep 21) sowie das Gesamtgeschäftsjahr (Nov 20 – Okt 21) vorgelegt. Die Aktie bricht daraufhin zweistellig ein.

Der Brennstoffzellenhersteller Fuelcell Energy hat seine Bilanz für das vierte Quartal 2021 und das Gesamtjahr 2021 veröffentlicht. Entgegen der Erwartungen von Analysten verzeichnet der US-Brennstoffzellen-Hersteller in Q4 einen deutlichen Umsatzrückgang, auch die Verluste wurden ausgeweitet.

Umsatz geht in Q 4 2021 um 18 Prozent zurück
Der US-Brennstoffzellenhersteller Fuelcell Energy hat im vierten Quartal 2021 (Q4 2021) einen Umsatz von 13,94 Millionen US-Dollar (USD) erzielt. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist das ein Verlust von 18 Prozent (Q4 2020: 17 Mio. USD. Das bereinigte EBITDA ist um 39 Prozent auf ein Minus von 11,86 Mio. USD zurückgegangen (Q 4 2020: -8,55 Mio. USD). Auch die Verluste wurden im vierten Quartal mit minus 24,2 Mio. USD um 28 Prozent deutlich ausgeweitet (Q4 2020: - 18,9 Mio. USD). Das entspricht einem Minus 7 US-Cent pro Aktie (Q 4 2020: - 8 Cent pro Aktie).

Zurückzuführen ist der Umsatzrückgang auf den Geschäftsbereich Serviceverträge und Lizenzen. Hier sanken die Umsätze von 5,4 Mio. US-Dollar um 102 Prozent auf -0,1 Mio. US-Dollar. Grund ist nach Angaben des Unternehmens in erster Linie die Tatsache, dass in Q4 2021 kein Austausch von Brennstoffzellenmodulen stattgefunden hat. Die Umsätze im Bereich Erzeugung sind dagegen um 31 Prozent von 5,1 Mio. USD auf 6,7 Mio. USD gestiegen, was in erster Linie auf eine höhere Betriebsleistung des Erzeugungsportfolios infolge von Investitionen in Instandhaltungsmaßnahmen und eine Vergrößerung der Flotte zurückzuführen ist, so Fuelcell Energy. Auch im Geschäftsbereich Advanced Technologies ist die Umsatzentwicklung mit einem Plus von 14 Prozent auf 7,3 Mio. USD (Q 4 2020: 6,4 Mio. USD) positiv.

Mit einem Volumen von 1,288 Milliarden USD liegt der Auftragsbestand Ende Oktober 2021 auf dem Niveau des Vorjahres (1,285 Mrd. USD). „Mit Blick auf die Zukunft konzentrieren wir uns auf die Umsetzung unseres bestehenden Auftragsbestandes, während wir gleichzeitig unsere jährliche Produktionsrate erhöhen, unsere Marke für die Zukunft neu positionieren und die nächste Generation unserer Vertriebsstruktur aufbauen", so Jason Few, CEO von Fuelcell Energy.

Strategische Unternehmensausrichtung 2022 im Fokus
Für die weitere Unternehmensentwicklung kündigt Fuelcell Energy an, dass man im Zusammenhang mit der strategischen Ausrichtung beschlossen habe, sich auf fortgesetzte Investitionen in das Unternehmen zu konzentrieren, um ein langfristiges Wachstum zu erreichen, anstatt sich auf kurzfristige Finanzkennzahlen wie Umsatzwachstum oder ein bereinigtes EBITDA zu konzentrieren.

In Bezug auf Geschäftsjahr 2022 geht Fuelcell Energy davon aus, dass sich die Investitionsausgaben zwischen 40 und 50 Millionen US-Dollar bewegen, verglichen mit Investitionsausgaben in Höhe von 6,4 Millionen US-Dollar im Geschäftsjahr 2021. Geplant ist unter anderem die Erweiterung von Produktionskapazitäten, Testeinrichtungen und Laboren. Zudem geht der Vorstand davon aus, dass die finanzierten Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten 2022 auf 45,0 bis 55,0 Mio. USD ansteigen werden (im Vergleich zu ca. 11,3 Mio. USD in 2021), da Fuelcell Energy die Kommerzialisierung der angebotenen Technologielösungen im Bereich Brennstoffzelle und Wasserstoff weiter beschleunigen will.

Fuelcell Energy-Aktie stürzt ab
Der Umsatzrückgang und der hohe Verlust sorgten bei den Investoren für Enttäuschung. Die Aktie bricht gestern um 14,3 Prozent auf 4,50 Euro ein (29.12.2021, Schlusskurs, Börse Stuttgart). Am heutigen, letzten Handelstag des Jahres 2021 gibt der Kurs bislang leicht nach. Aktuell steht der Kurs des RENIXX-Konzerns mit einem leichten Verlust von 0,5 Prozent bei 4,48 Euro (30.12.2021, 11:49 Uhr, Börse Stuttgart). Auf Jahressicht ergibt sich damit ein Minus von etwa 50 Prozent.


© IWR, 2021


30.12.2021

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de
Veranstaltungen - Energiekalender.de

Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen