Energiefirmen.de

Branchenportal der Energiewirtschaft

PlanET 4 1280 256

Börse KW 11/22: RENIXX hält hohes Jahresniveau - Jinko Solar zündet Turbo - Ballard Power: Zahlen 2021 - Fuelcell Energy: Q1-Ergebnisse - Encavis: Prognose übertroffen

© IWR / BSB© IWR / BSB

Münster - Der RENIXX-World (ISIN: DE000RENX014) hat sich in der letzten Woche auf hohem Niveau seitwärts orientiert. Nachdem von der Politik im Zuge des Ukraine-Kriegs eine deutliche Beschleunigung des Ausbaus erneuerbarer Energien angekündigt wurde, warten die Investoren nun auf konkrete weitere Schritte.

Der globale Aktienindex für erneuerbare Energien RENIXX World hat in der letzten Woche mit 1.674,98 Punkten fast exakt auf dem Niveau der Vorwoche geschlossen (1.675,9 Punkte, Schlusskurs 11.03.2022). Zwar steht weiterhin die Reduktion der Abhängigkeit von fossilen Energien aus Russland im Fokus, doch ohne konkrete fehlende Richtungsentscheidungen der Politik bleibt vieles derzeit noch im Bereich der Phantasie und Spekulation.

Jinko Solar Aktie klettert und macht Verluste der Vorwoche wett
Bester Titel im RENIXX ist in der letzten Woche des chinesischen Solarenergie-Riesen Jinko Solar. In China wurden 2021 Photovoltaik-Anlagen mit einer Leistung von knapp 55 Gigawatt (GW) neu errichtet. Das entspricht in etwa der PV-Leistung, die Ende 2021 insgesamt in Deutschland (60 GW) installiert war. Im laufenden Jahr 2022 könnte dieser Rekord mit einem Zubau von bis zu 90 GW noch einmal deutlich getoppt werden. Auch die chinesische PV-Industrie läuft weiter auf Hochtouren, im letzten Jahr wurden erstmals Module mit einer Leistung von mehr als 100 GW exportiert, der Großteil davon nach Europa. Bei den Modulpreisen ist derzeit keine Entspannung in Sicht.
Nach einem deutlichen Verlust in der Woche von 11,7 Prozent profitiert die Aktie von Jinko Solar und legt auf Wochensicht um 17,5 Prozent auf 47,56 Euro zu. Am 23. März wird Jinko Solar die Geschäftszahlen für das vierte Quartal 2021 und das Gesamtjahr 2021 veröffentlichen.

Ballard Power 2021: Umsatz stagniert - Verluste ausgeweitet - hoher Cash-Bestand
Ballard Power hat 2021 einen Gesamtumsatz von 104,5 Millionen US-Dollar (Mio. USD) erzielt. Verglichen mit dem Vorjahr 2020 ist das ein minimales Plus von 1 Prozent (2020: 103,9 Mio. USD). Nach Sparten differenziert verzeichnet der Brennstoffzellenspezialist im Bereich Power Products (Brennstoffzellen und Services) einen Umsatz von 68,0 Mio. USD, was gegenüber dem Vorjahr einem Plus von 16 Prozent entspricht (2020: 58,6 Mio. USD). Der Großteil davon entfällt dabei mit 51,7 Mio. USD auf das Segment Antrieb von Schwerlastfahrzeugen (plus 8 Prozent). Darauf folgen mit 8,2 Mio. USD Lösungen für die Stromversorgung (+47 Prozent), vor Material Handling mit 8,1 Mio. USD (+ 53 Prozent). Mit einem Minus von 19 Prozent deutlich auf 36,5 Mio. USD zurückgegangen ist dagegen das Geschäft im Segment "Technology Solutions", das vor allem Dienstleistungen für die Entwicklung und Integration von Brennstoffzellenprogrammen umfasst.
Der Nettoverlust fällt im Gesamtjahr 2021 mit - 114,4 Mio. USD um 131 Prozent höher aus als im Vorjahr (2020: minus 49,5 Mio. USD). Ballard arbeitet weiter an dem strategischen Plan, das Unternehmen als führenden Brennstoffzellenanbieter bei der Dekarbonisierung der Mobilität von mittleren und schweren Nutzfahrzeugen zu positionieren.
Die Aktie von Ballard Power legt auf Wochensicht um 6,5 Prozent auf 10,66 Euro zu.

Fuelcell Energy: Q1-Umsätze steigen - Verluste verringert
Fuelcell Energy hat die Zahlen für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2022 vorgelegt (November 2021 - Januar 2022). Während der Gesamtumsatz des US-Brennstoffzellenherstellers gewachsen ist, kann Fuelcell Energy die Nettoverluste verringern. So hat das Unternehmen die Umsätze in Q1 2022 um 114 Prozent auf 31,8 Mio. US-Dollar erhöht. Darin spiegelt sich die Lieferung von 6 Brennstoffzellenmodulen an die Tochtergesellschaft Korea Fuel Cell Co, Ltd. (KFC) von POSCO Energy vor. Die Lieferung erfolgt im Rahmen einer Vereinbarung zwischen den Unternehmen, die bis zum 30. Juni 2022 eine weitere Bestellung durch KFC über acht Module vorsieht.
Der den Stammaktionären zurechenbare Nettoverlust in Q1 2022 fällt mit einem Minus von 41,4 Mio. USD geringer aus als im Vorjahr (Q1 2020: - 46,8 Mio. USD). Damit lag der den Stammaktionären zurechenbare Nettoverlust pro Aktie im ersten Fiskalquartal 2022 bei - 0,11 US-Dollar, verglichen mit - 0,15 USD in Q1 2021.
Die von Plug Power gewinnt in der letzten Woche 4 Prozent auf 23,33 Euro.

Encavis: Prognose übertroffen
Der Hamburger Wind- und Solarparkbetreiber Encavis AG hat die noch nicht testierten Ergebnisse mit den wichtigsten Indikatoren des Geschäftsjahres 2021 veröffentlicht. Encavis kann danach die zuvor veröffentlichten Prognosewerte übertreffen. So klettert der Umsatz 2021 um mehr als 3 Prozent auf 330 Mio. Euro (Prognose: >320 Mio. Euro). Der Gewinn auf Basis EBITDA steigt um mehr als 6 Prozent auf 255 Mio. Euro (Prognose: >240 Mio. Euro, auf EBIT-Basis um 7 Prozent auf 148 Mio. Euro (Prognose: > 138 Mio. Euro). Das operative Ergebnis je Aktie steigt danach um gut 4 Prozent auf 0,48 Euro (Prognose: 0,46 Euro).
Der Kurs der Encavis Aktie gewinnt auf Wochensicht 3,8 Prozent auf 17,96 Euro.

RENIXX startet verhalten
Im frühen Handel der neuen Woche liegt der RENIXX leicht im Minus. Die größten Kursabschläge verzeichnen Scatec, Xinji Solar, Jinko Solar, Vestas und China Longyuan. Zulegen können Ceres Power, Daqo, Verbund, Plug Power und ITM Power.


© IWR, 2022


21.03.2022

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de
Veranstaltungen - Energiekalender.de

Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen