Energiefirmen.de

Branchenportal der Energiewirtschaft

PlanET 4 1280 256

Börse KW 35/23: RENIXX defensiv - Array Technologies: mehr Umsatz & Gewinn - Wertberichtigungen: Ørsted bricht ein - Encavis: Kooperation & Batterieprojekt - Neoen: über 3 GW in Australien

© IWR / BSB© IWR / BSB

Münster - Der globale Aktienindex für erneuerbare Energien RENIXX-World (ISIN: DE000RENX014) ist auch in der letzten Woche nicht aus der Defensive gekommen. Die meisten RENIXX Titel können zwar zulegen, belastet wird die Stimmung jedoch durch voraussichtliche Wertberichtigungen des dänischen Energiekonzerns Ørsted auf seine US-Offshore-Windpark Pipeline.

Das regenerative Börsenbarometer RENIXX World hat in der letzten Woche mit 1.252,78 Punkten fast exakt auf dem Niveau der Vorwoche geschlossen (Schlusskurs 01.09.2023). Damit kann sich der RENIXX nur wenig von seinem bisherigen Jahrestief von 1.232,01 Punkte entfernen. Zu sehr überwiegen derzeit Zins- bzw. Inflationssorgen die Entwicklung und überlagern die Marktperspektiven der Unternehmen. Seit dem Jahreshoch 2023 mit 1.666 Punkten im Februar hat der RENIXX aktuell rd. 400 Punkte abgegeben. Auf Jahressicht steht der RENIXX damit bei einem Minus von 15 Prozent.

Array Technologies legt bei Umsatz & Gewinn kräftig zu
Array Technologies, US-Anbieter von Solar-Tracking-Lösungen und Dienstleistungen für Solarprojekte im industriellen Maßstab, hat im zweiten Quartal 2023 einen Umsatz von 507,7 Mio. USD erzielt. Gegenüber dem Vorjahresquartal ist das ein Anstieg um 21 Prozent (Q2 22: 419,9 Mio. USD). Der Nettogewinn für die Stammaktionäre betrug 52,0 Mio. USD gegenüber einem Nettoverlust von 17,2 Mio. USD im Vorjahreszeitraum.
Für das Gesamtjahr 2023 erwartet das Unternehmen einen Umsatz zwischen 1,650 und 1,725 Mrd. USD und ein bereinigtes EBITDA zwischen 280 und 295 Mio. USD. Der bereinigte Nettogewinn pro Aktie wird voraussichtlich im Bereich von 1,00 bis 1,07 USD liegen.
Die Array Technologies Aktie gehört in der letzten Woche mit einem Plus von 8,8 Prozent auf einen Kurs von 22,92 Euro zu den RENIXX-Titeln mit der besten Performance.

Ørsted-Aktie kollabiert nach Ankündigung von Wertberichtigungen
Der dänische Energiekonzern Ørsted hat überraschend voraussichtliche Wertminderungen seines US-Offshore-Portfolios angekündigt. Gründe sind anhaltende Störungen in der Lieferkette, bislang ausbleibende Fortschritte in der Verhandlung von Investitionsgutschriften (ITC) und gestiegene Zinssätze. Insgesamt belaufen sich die Abschreibungen auf bis zu 16 Mrd. DKK (rd. 2,2 Mrd. Euro). Die Ankündigung von Ørsted überrascht die Investoren, da sich das Unternehmen im Juni auf seinem Capital Markets Day noch voller Optimismus im Hinblick auf die weitere Entwicklung geäußert hat.
Die Analystin Deepa Venkateswaran bewertete die im Raum stehenden Wertberichtigungen als eindeutig negativ, da die Aussagen zu den Auswirkungen der Lieferkettenproblematik neu seien. Aus Sicht des Jefferies-Analysten Ahmed Farman ist noch nicht klar, ob die genannte Summe das Worst-Case Szenario widerspiegelt.
Die Aktie von Ørsted bricht in der letzten Woche um 19,4 Prozent auf 60,22 Euro ein.

Encavis kooperiert mit Innovar Solar und kauft Batterieprojekt
Der Wind- und Solarparkbetreiber Encavis AG hat mit der Innovar Solar GmbH aus Meppen eine Rahmenvereinbarung über eine aus neun Projektstandorten bestehende Solarstrom-Pipeline mit einer Gesamtleistung von 160 Megawatt (MW) unterzeichnet. Des Weiteren hat Encavis ein baureifes Batterieprojekt mit einer Speicherkapazität von 24 Megawattstunden angekündigt. Das Battery Energy Storage System (BESS), das im ersten Halbjahr 2024 in Hettstedt in Sachsen-Anhalt ans Netz gehen soll, wird in den Stunden des Tages niedrigerer Strompreise aufgeladen und in den hochpreisigen Stunden durch die Teilnahme am Day-Ahead- und Intra-Day-Markt entladen.
Die Encavis Aktie legt in der letzten Woche leicht um 0,9 Prozent auf einen Kurs von 13,85 Euro zu.

Neoen übertrifft 3 GW Marke in Australien
Der französische Grünstromerzeuger Neoen hat in Australien ein regeneratives Anlagenportfolio mit einer Kapazität von 3,3 GW in Betrieb oder im Bau. Bisher hat Neoen mehr als 4 Mrd. AUD investiert und verfügt über etwa 10 Prozent der australischen Solarkapazität im Versorgungsmaßstab, 10 Prozent der australischen Windkapazität und 45 Prozent der australischen Batteriespeicher im Netzmaßstab.
Mit einer umfangreichen Entwicklungspipeline strebt Neoen mit einem milliardenschweren Investitionsplan bis zum Jahr 2030 rund 10 GW in Betrieb oder im Bau an. Das Neoen-Ziel ist es, in jedem Bundesstaat über wettbewerbsfähige Anlagen in jeder seiner drei Technologien (Solar-, Wind- und Speichertechnologie) zu verfügen und dieses Multi-Technologie-Portfolio zu nutzen, um die Lösungen der Zukunft für das Stromnetz und für Energiekunden zu entwickeln.
Die Aktie kann in der letzten Woche nicht profitieren und verliert 2 Prozent auf 27,10 Euro.

RENIXX zum Wochenstart im Plus
Im frühen Handel in der neuen Woche zeigt sich der RENIXX freundlich. Zulegen können Xinyi Solar, Sunpower, Enphase, Goldwind und EDP Renewables. Die größten Verluste verzeichnen Daqo, Bloom Energy, Verbund, Ørsted und First Solar.

© IWR, 2023


04.09.2023

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de
Veranstaltungen - Energiekalender.de

Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen