Energiefirmen.de

Branchenportal der Energiewirtschaft

PlanET 4 1280 256

1,2 Mrd. kWh Strom jährlich: Equinor baut 531 MW-Solarkraftwerk Mendubim in Brasilien

© Einar Aslaksen / Equinor© Einar Aslaksen / Equinor

Stavanger - Der norwegische Energiekonzern Equinor baut sein Investment in Brasilien kräftig aus. DAs Unternehmen hat die endgültige Investitonsentscheidung für das 531 MW-Solarkraftwerk Mendubim getroffen. Mendubim wird als Joint Venture zwischen der norwegeischen Scatec, der deutschen Hydro Rein und Equinor entwickelt und wird im Bundesstaat Rio Grande do Norte errichtet.

Alle drei Partner sind zu gleichen Anteilen von 33,3 % an dem Projekt beteiligt und werden gemeinsam Ingenieur-, Beschaffungs- und Bauleistungen (EPC) erbringen. Betrieb und Wartung sowie Asset-Management-Dienstleistungen für das Kraftwerk werden von Scatec und Equinor erbracht.

Mendubim ist das zweite große Solarprojekt von Equinor in Brasilien nach dem 162-MW-Solarkraftwerk Apodi, das 2018 in Partnerschaft mit Scatec in Betrieb genommen wurde.

„Mit dem Projekt Mendubim bauen wir unsere Investitionen in Erneuerbare Energien in Brasilien deutlich aus und gehen einen wichtigen Schritt zum Aufbau eines substanziellen Solarportfolios im Land. Mendubim wird ab 2024 jährlich rund 1,2 TWh (Mrd. kWh) Strom produzieren", sagt Olav Kolbeinstveit, Senior Vice President für Energie und Märkte bei Renewables bei Equinor.

Die gesamten Projektinvestitionen werden auf rund 430 Millionen US-Dollar geschätzt. Die Anlage wird durch eine Kombination aus Projektfinanzierung und Beteiligungskapital von Partnern finanziert.

Rund 60 % des produzierten Stroms werden im Rahmen eines auf USD lautenden Stromabnahmevertrags (PPA) an Alunorte geliefert, einem Lieferanten von Aluminiumoxid für die Aluminiumindustrie. Die restlichen 40 % der Produktion werden auf dem Strommarkt in Brasilien verkauft.

© IWR, 2023

07.12.2022