Energiefirmen.de

Branchenportal der Energiewirtschaft

PlanET 4 1280 256

Baubeginn: Windwärts startet Errichtung von hessischem Windenergieprojekt

© Pixabay / Tomáš Novák © Pixabay / Tomáš Novák

Hannover - Die Windwärts Energie GmbH aus Hannover hat mit den Bauarbeiten für den Windpark Buhlenberg im Hochtaunuskreis begonnen. Der Umsetzung des Projektes ist eine jahrelange Planungsphase vorausgegangen. Die Genehmigung gemäß Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImschG) wurde im September 2018 durch die zuständigen Behörden erteilt. Die erforderlichen Zuschläge im Rahmen des Ausschreibungsverfahrens der Bundesnetzagentur (BNetzA) gemäß Erneuerbare-Energien-Gesetz hat das Projekt im Oktober 2018 und im Februar 2019 erhalten.

Im Zug der Bauarbeiten werden im ersten Schritt die Bereiche im Wald gerodet, auf denen die insgesamt drei Anlagen vom Typ GE 2.75-120 mit einer Gesamthöhe von 199 Metern und einer Gesamtleistung von 8,34 Megawatt (MW) errichtet werden. Die Arbeiten sollen mit dem anschließenden Ausbau von Zuwegungen und Kranstellflächen bis Ende April abgeschlossen werden. Danach folgen der Fundamentbau sowie die Errichtung der Anlagen. Es ist geplant, die Anlagen bis Oktober 2020 in Betrieb zu nehmen. Erwartet wird eine jährliche Stromproduktion von rd. 20 Millionen Kilowattstunden.

Windwärts freut sich, mit dem Windpark Buhlenberg jetzt das zweite Windenergieprojekt im Hochtaunuskreis umzusetzen. Wie bereits im Windparkprojekt Siegfriedeiche seien alle Planungen darauf ausgerichtet, den Eingriff in die Natur so gering wie möglich zu halten und durch wirksame Maßnahmen auszugleichen, so Windwärts Geschäftsführer Björn Wenzlaff. So wird für jeden gerodeten Quadratmeter Fläche ein neuer aufgeforstet. Bereits umgesetzt sind nach Angaben von Windwärts zudem Maßnahmen wie die Hängung von Nist- und Fledermauskästen und die Schaffung künstlicher Baumhöhlen. Geplant sind zudem Ersatzpflanzungen und die Aufwertung von Lebensräumen in Altholzbeständen.

© IWR, 2020

28.01.2020