Energiefirmen.de

Branchenportal der Energiewirtschaft

PlanET 4 1280 256

Erster Meilenstein erreicht: Mehr als eine Million E-Fahrzeuge in Deutschland

© Fotolia/Adobe© Fotolia/Adobe

Berlin – In Deutschland rollen jetzt mehr als eine Million elektrisch betriebene Fahrzeuge auf den Straßen. Über die Hälfte davon sind rein elektrische Fahrzeuge, die übrigen sind Plug-In-Hybride sowie Brennstoffzellenfahrzeuge, teilte das BMWi mit.

Ausschlaggebend für diese sehr dynamische Entwicklung in der jüngsten Zeit ist die Einführung der Innovationsprämie am 8. Juli 2020, mit der die Bundesregierung ihre Förderung beim Kauf eines Elektrofahrzeugs verdoppelt hat. Auch das gesamte Maßnahmenpaket mit beständiger Forschungsförderung, der Ausbau der Ladeinfrastruktur und die steuerlichen Maßnahmen hätten zu diesem Erfolg beigetragen, so das BMWi.

In den ersten sieben Monaten 2021 wurden in Deutschland bereits mit mehr als 350.000 Elektro-Pkw etwa so viele E-Fahrzeuge neu zugelassen wie im gesamten Jahr 2020.

Der Einsatz von E-Fahrzeugen ist laut Bundesregierung ein zentraler Hebel zur Reduktion der Treibhausgasemissionen des Verkehrs und somit zur Erreichung der Klimaziele. Nicht nur die Treibhausgasemissionen, auch die Luftschadstoffe des heutigen Straßenverkehrs mit Verbrennungsmotor sind problematisch, vor allem Feinstaub und Stickoxide. Elektroautos haben keine Auspuffabgase, die Stickoxide beinhalten. Partikel fallen allenfalls durch Aufwirbelung und Abrieb an (wie bei allen Fahrzeugen), aber nicht zusätzlich durch einen Verbrennungsmotor (Ruß).

Die Bundesregierung unterstützt auch weiterhin die Elektromobilität durch verschiedene Maßnahmen. Das BMU fördert beispielsweise im Rahmen des Förderprogramms „Erneuerbar Mobil“ Forschungsvorhaben zum Thema Elektromobilität, u.a. zum Recycling von Elektrofahrzeug-Batterien und fördert den Einsatz von Elektrobussen im ÖPNV. Das BMWi verantwortet den Umweltbonus sowie die Innovationsprämie, die zentralen Anforderungen an die öffentliche Ladeinfrastruktur und fördert den Aufbau einer heimischen Batteriewertschöpfungskette,

Das Verkehrsministerium (BMVI) wiederum stellt für den weiteren Ausbau der Ladeinfrastruktur vor Ort vielfältige Fördermöglichkeiten für Firmen (Laden am Arbeitsplatz, Firmenflotten) und private Nutzer bereit. Mit dem „Deutschlandnetz“ sollen im Rahmen von Ausschreibungen mehr als 1.000 Schnellladestandorte kurzfristig entstehen.

© IWR, 2021

02.08.2021