Energiefirmen.de

Branchenportal der Energiewirtschaft

PlanET 4 1280 256

Geschäftszahlen: Ergebnisse der Encavis AG in Q1 22 deutlich über Vorjahr

© Encavis© Encavis

Hamburg – Die Encavis AG hat die Zahlen für das erste Quartal 2022 vorgelegt. Im Vergleich zum Vorjahresquartal hat sich der im RENIXX World notierte Wind- und Solarparkbetreiber aus Hamburg bei allen wichtigen Kennzahlen verbessert.

Die Umsatzerlöse legten um 53 Prozent auf 90,4 Millionen Euro zu (Vorjahr: 58,9 Mio. Euro). Dieser starke Zuwachs um mehr als 30 Mio. Euro verteilt sich jeweils zu etwa 50 Prozent auf das Wind- und Solarparkportfolio. So lag der Umsatz des Solarparkportfolios in Q1 22 um rund 15,3 Mio. Euro über dem Vorjahreswert (+ 42 Prozent). Dieser Zuwachs basiert im Wesentlichen auf der um 40 Prozent höheren Stromproduktion der Solarparks. Der Umsatz des Windparkportfolios legte gegenüber dem Vorjahreswert um rund 14,7 Mio. Euro zu (+ 72 Prozent). Diese Steigerung ist nach Angaben von Encavis auf eine um 25 Prozent höhere Stromproduktion und deutlich höhere Strompreise in Q1 22 gegenüber Q1 21 zurückzuführen. Das Segment Asset Management steigerte dem Umsatz in Q1 22 um rund 1,7 Mio. Euro (+85 Prozent) gegenüber Vorjahr auf rund 3,7 Mio. Euro.

Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (operatives EBITDA) in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres 2022 legte um deutlich 64 Prozent auf 64,4 Mio. Euro zu (Vorjahr: 39,9 Mio. Euro). Daraus resultiert eine Steigerung des operativen Ergebnisses der betrieblichen Tätigkeit (operatives EBIT) nach drei Monaten um 168 Prozent auf 34,8 Mio. Euro (Vorjahr: 13,0 Mio. Euro).

Der überproportionale Ergebnisanstieg ist die Folge der Normalisierung von Umsatz- zu Kapazitätszuwachs, d.h., erstmals haben in Q1 22 die neu hinzugekommenen Erzeugungskapazitäten des Vorjahres bereits in vollem Umfang auch zum Umsatz beigetragen und somit gegenüber dem Vorjahr den sonst belastenden Effekt der zusätzlichen Abschreibungen neuer Anlagen, die aber noch nicht zum Umsatz und Ergebnis beitragen, umgedreht, so Encavis. Daraus resultiert in Q1 22 letztlich ein signifikant verbessertes, operatives Ergebnis je Aktie (EPS) in Höhe von 0,08 Euro (Q1 21: - 0,05 Euro je Aktie).

Der Vorstand erwartet für das laufende Geschäftsjahr 2022 eine stärkere Umsatzsteigerung auf mehr als 380 Mio. Euro (+14 Prozent). Geplant ist, ein operatives Ergebnis (EBITDA) von über 285 Mio. Euro (+11 Prozent) zu erreichen sowie ein operatives EBIT von mehr als 166 Mio. Euro (+11 Prozent). Daraus würde ein operatives Ergebnis je Aktie (EPS) von 0,51 Euro (+6 Prozent) resultieren.

In einem allgemein schwachen Börsenumfeld kann die Encavis Aktie bislang nicht von den guten Quartalszahlen profitieren. Aktuell steht die Aktie mit einem Minus von 4,5 Prozent bei einem Kurs von 18,635 Euro (12.05.22, 09:33 Uhr, Börse Stuttgart).

© IWR, 2022

12.05.2022