Energiefirmen.de

Branchenportal der Energiewirtschaft

PlanET 4 1280 256

Grüne Industrielösungen: Otto Junker zeigt nachhaltige Wärme- und Energiespeicher auf Fachmessen

© Otto Junker© Otto Junker

Simmerath-Lammersdorf - In dieser Woche finden neben der Intersolar in München in Düsseldorf vom 12.- 16. Juni 2023 die Fachessen GIFA und THERMPROCESS statt. Im Fokus der Messen stehen Gießerei und Schmelzanlagen sowie die Thermoprozesstechnik. Ein wichtiges Feld stellen dabei die Themen Energieeffizienz und Dekarbonisierung der Industrie dar.

Die in den Bereichen Gießereianlagen und Thermoprozessanlagen tätige Otto Junker GmbH legt als Aussteller dabei den Fokus auf Energieeffizienz und Recyclingprozesse. Zum Beispiel werden CO2-frei produzierende induktive Schmelzanlagen als Ersatz für Kupolöfen und gasbeheizte Öfen vorgestellt. Der Bereich Service wird vor Ort über die Möglichkeiten zur Instandhaltung und Modernisierung bestehender Anlagen informieren. Die Forschungs- und Entwicklungsabteilung präsentiert zudem Neuentwicklungen in den Bereichen Pyrolyse und Batterie-Recycling.

Ein besonderes Highlight ist das in Kooperation mehrerer Unternehmen entstandene Hochtemperatur-Wärmespeichersystem Multitess. Die Anlage ermöglicht nach Angaben des Unternehmens eine flexible und effiziente Nutzung erneuerbarer Energien zur Wärme- und Stromversorgung von Industrie- und Gewerbebetrieben. Darüber hinaus wird durch Multitess eine kosteneffiziente Möglichkeit geboten, die Strom- und Wärmeversorgung auch in längeren Phasen ohne Solar- oder Windstromerzeugung sicherzustellen.

Mit den von Otto Junker entwickelten Power-to-Heat-Modulen wird bis zu 1.100 °C warme Luft erzeugt und anschließend in dem Wärmespeichersystem gespeichert. Durch die Überhitzung industrieller Abwärme kann diese genutzt und effizient gespeichert werden.

Für Otto Junker stellt das Power-to-Heat-Modul einen Meilenstein in der nachhaltigen Wärme- und Energiespeicherung dar und öffnet neue Türen in den Bereichen der Hochtemperatur-Wärmespeicher und der Elektrifizierung sowie Dekarbonisierung der Industrie.

© IWR, 2024

15.06.2023