Energiefirmen.de

Branchenportal der Energiewirtschaft

PlanET 4 1280 256

Kooperation: Vattenfall unterstützt Elektrifizierung der Coca-Cola Dienstwagenflotte

© Adobe Stock / Fotolia© Adobe Stock / Fotolia

Berlin - Coca-Cola European Partners (CCEP) strebt bis 2040 Klimaneutralität an. Für die Elektrifizierung der Dienst- und Funktionswagenflotte in Deutschland greift der Getränkehersteller dabei auf die Unterstützung von Vattenfall zurück.

Beide Unternehmen haben vereinbart, dass Vattenfall für rund 2.300 Dienstwagenfahrer die notwendige Ladeinfrastruktur aufbauen wird - mit Ladesäulen an den Arbeitsplätzen sowie einem attraktiven Angebot für die Ladesäule zuhause.

Für den Aufbau der Ladeinfrastruktur sind bis zu 4 Jahre geplant. Die Ladeboxen an den Arbeitsplätzen werden mit regenerativ erzeugtem Strom beliefert. Die Beschäftigten von Coca-Cola werden mit der Aral Fuel & Charge Karte ausgestattet. Sie können diese zum Laden an der heimischen Wallbox, an Standorten von Coca-Cola und unterwegs einsetzen, sowohl an den Aral pulse Ultraschnellladesäulen als auch an über 99 Prozent der deutschen öffentlichen Ladeinfrastruktur. Die Vernetzung zwischen Vattenfall und Aral erlaube dabei die kostengenaue Rückerstattung von Ladekosten an die Coca-Cola Beschäftigten, so Vattenfall.

In Schweden arbeiten Coca-Cola und Vattenfall bereits seit Anfang 2019 mit dem Ziel zusammen, die CO2-Emissionen zu verringern. Dort liefert Vattenfall 100 Prozent erneuerbaren Strom an die Produktion von Coca-Cola in Stockholm.

„Wir freuen uns, mit Coca-Cola European Partners Deutschland einen Partner gefunden zu haben, der sich ebenfalls ehrgeizige Klimaziele gesetzt hat. Gemeinsam treiben wir die Umstellung auf Elektromobilität voran“, so Fermin Bustamante, Director Sales & Operations bei Vattenfall. „Die Umstellung auf Elektrofahrzeuge ist für uns ein wichtiger Schritt, um unsere Emissionen weiter zu reduzieren und unser Ziel, bis 2040 klimaneutral zu sein, zu erreichen“, ergänzt Tilmann Rothhammer, Geschäftsführer Customer Service und Supply Chain bei CCEP Deutschland. „Wir investieren rund 800.000 Euro in den Aufbau von Ladeinfrastruktur an allen unseren Standorten bundesweit. Zudem werden Mitarbeitende, die einen Dienst- oder Funktionswagen nutzen, bei der Anschaffung einer Ladestation unterstützt“, so Rothhammer weiter.

Coca-Cola European Partners Deutschland GmbH (CCEP DE) ist mit einem Absatzvolumen von mehr als 3,5 Milliarden Litern (2020) das größte deutsche Getränkeunternehmen. CCEP DE ist für die Abfüllung sowie den Verkauf und Vertrieb von Coca-Cola Markenprodukten in Deutschland verantwortlich. Das Unternehmen betreut ca. 325.000 Handels- und Gastronomiekunden und beschäftigt rund 7.000 Mitarbeitende.

© IWR, 2021

25.05.2021