Energiefirmen.de

Branchenportal der Energiewirtschaft

PlanET 4 1280 256

New York will Ökostrom: Siemens Energy liefert Netzanbindung für ersten Offshore-Großwindpark in den USA

© Siemens Energy AG© Siemens Energy AG

München – In Europa ist die Nutzung und der Ausbau der Offshore Windenergie deutlich weiter fortgeschritten als in den USA. Doch das ändert sich gerade. Siemens Energy hat nun erstmals einen Auftrag für die Netzanbindung eines Offshore-Großwindparks in den USA erhalten. Für den Windpark „Sunrise Wind“ vor der Küste des Bundesstaates New York im Osten der USA wird Siemens Energy in einem Konsortium mit der norwegischen Aker Solutions das Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragungssystem (HGÜ) liefern.

Der Offshore-Windpark östlich von Long Island nahe der Metropole New York City verfügt über eine Leistung von 924 MW und versorgt etwa 600.000 Haushalte mit grünem Strom. Entwickelt wurde das Vorhaben von einem Joint Venture zwischen dem dänischen Energieunternehmen Ørsted und dem US-amerikanischen Energieversorger Eversource. Das Projekt ist ein Baustein für das Ziel des US-Bundesstaates New York, bis 2040 seinen Strombedarf zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energiequellen zu decken.

Für Siemens Energy in den USA ist der Auftrag von hoher Bedeutung, denn mehr als 10.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind dort beschäftigt. Bei dem Bau der Landstation auf Long Island erfolgen große Teile der Wertschöpfung in den USA, so kommen etwa die Wechselstrom-Anlagen, wie z.B. Leistungsschalter oder Schaltanlagen, aus den nordamerikanischen Werken des Unternehmens. Tim Holt, Mitglied des Vorstands von Siemens Energy mit Sitz in Orlando, Florida: „Insgesamt 21 Offshore-Windparks haben wir bisher mit dem Festland verbunden und damit mehr als 12 Gigawatt Windenergie transportiert – bisher allerdings ausnahmslos in Europa.“

Siemens Energy wird das HGÜ-System schlüsselfertig liefern. Das System besteht aus zwei Konverterstationen: Die Offshore-Konverterstation wird den von den Windturbinen erzeugten 66 Kilovolt (kV)-Wechselstrom über ein Kabelsystem zwischen den Anlagen aufnehmen und in 320 kV Gleichstrom umwandeln. Über ein 160 Kilometer langes Kabel wird der Strom zur Onshore-Konverterstation in Holbrook auf Long Island übertragen. Diese Onshore-Station wandelt den Strom dann wieder in Wechselstrom um und speist ihn in das Verteilernetz ein, das den Strom an Haushalte, Industrie und andere Endverbraucher in New York weiterleitet. Aker Solutions ist für die Offshore-Plattform verantwortlich.

© IWR, 2021

28.10.2021