Energiefirmen.de

Branchenportal der Energiewirtschaft

PlanET 4 1280 256

Second-Life-Batterien: Volvo Energy investiert in Connected Energy

© Connected Energy© Connected Energy

Newcastle upon Tyne, UK - Das auf Second-Life Batteriesysteme spezialisierte britische Unternehmen Connected Energy hat sich in einer Investitionsrunde 15 Millionen Pfund (rd. 17,5 Mio. Euro) gesichert. Ziel von Connected Energy ist es, auf der Grundlage der Investition den Betrieb zu erweitern und in die Projektentwicklung im Versorgungsbereich einzusteigen.

Zu den neuen Großinvestoren gehören die zur schwedischen Volvo Group gehörende Volvo Energy, die sich mit einer Summe von rund 4 Mio. Pfund (rd. 3,4 Mio. Euro) beteiligt und damit künftig einen Anteil von 10 Prozent an Connected Energy hält. Weitere Investoren der neuen Runde sind Caterpillar Venture Capital Inc, Hinduja Group, Mercuria und Our Crowd. Bisherige Investoren von Conected Energy sind Engie New Ventures, Macquarie und der Low Carbon Innovation Fund.

"Unsere Zusammenarbeit wird es uns ermöglichen, das Potenzial für die Wiederverwendung von Batterien zu optimieren und sicherzustellen, dass die Ressourcen in den Batterien effektiv genutzt werden", so Connected Energy CEO Matthew Lumsden. "Es gibt ein großes ungenutztes Potenzial in der Zweitverwertung von Batterien. Diese zukunftsweisende Investition zielt darauf ab, die Verbreitung von Second-Life-Batterie-Energiespeichersystemen zu erleichtern und weitere zirkuläre Geschäftsmöglichkeiten für den bevorstehenden Anstieg der Erträge aus Second-Life-Batterien der Volvo Group zu sichern", ergänzt Volvo Energy Präsident Joachim Rosenberg.

Das mit seinem Hauptsitz in Newcastle upon Tyne, einem technischen Zentrum in Norfolk, ansässige Unternehmen Connected Energy ist eines der wenigen Unternehmen weltweit, das bislang Second-Life-Fahrzeugbatterien in kommerziellen Batteriespeichersystemen einsetzt. Connected Energy hat sechzehn Systeme in ganz Europa in Betrieb: in Belgien, Deutschland, den Niederlanden und im Vereinigten Königreich, das größte davon an der Cranfield University in Bedfordshire, England.

© IWR, 2022

20.06.2022