Energiefirmen.de

Branchenportal der Energiewirtschaft

PlanET 4 1280 256

Trotz Bürgerentscheid: Kohlekraftwerk München Nord wird nicht abgeschaltet

© Stadtwerke München, SWM© Stadtwerke München, SWM

München - Nach einem Bürgerentscheid im Jahr 2017 sollte der Kohleblock im Heizkraftwerk Nord eigentich bis 2022 stillgelegt werden. Doch die Bundesnetzagentur hält das Kraftwerk für systemrelevant und verhindert eine Abschaltung.

Am 28. Oktober 2019 hat die Bundesnetzagentur (BNetzA) auf Antrag des Übertragungsnetzbetreibers Tennet die Ausweisung des Kraftwerksblocks HKW Nord 2 als "systemrelevant" bis 31.12.2024 genehmigt. Die Bundesnetzagentur muss eine solche Ausweisung durch den Übertragungsnetzbetreiber nach dem Energiewirtschaftsgesetz (EnWG)genehmigen.

Helge-Uve Braun, Technischer Geschäftsführer der Stadtwerke München (SWM): „Wir haben mit der Entscheidung der BNetzA gerechnet und in der Debatte um den Bürgerentscheid bereits von Beginn an darauf hingewiesen, dass es sich bei Block 2 um eine systemrelevante Anlage handelt. Das vom Stadtrat in Auftrag gegebene Gutachten des TÜV Süd, das seit Mitte Oktober vorliegt, hat bestätigt, dass der Block 2 aus zwei Gründen nicht abgeschaltet werden kann: Zum einen wegen der jetzt bestätigten stromseitigen Systemrelevanz, zum anderen wegen der Deckungslücke in der Fernwärmeversorgung.“

© IWR, 2020

13.11.2019