Energiefirmen.de

Branchenportal der Energiewirtschaft

PlanET 4 1280 256

Turnaround: SMA Solar legt bei Umsatz und Ergebnis kräftig zu

© SMA Solar AG© SMA Solar AG

Niestetal – Die SMA Solar Technology AG hat im ersten Halbjahr 2020 den Umsatz deutlich gesteigert und nach einem Vorjahresverlust einen Gewinn erzielt.

Im ersten Halbjahr 2020 konnte SMA Solar bei den Wechselrichtern die Gesamtleistung auf rund 7,1 GW (H1 2019: 4,0 GW) steigern. Der Umsatz erhöhte sich im Vergleich zum ersten Halbjahr 2019 um 42 Prozent auf 514 Mio. Euro (H1 2019: 363 Mio. Euro). Der Umsatzanstieg resultiert im Wesentlichen aus dem starken Projektgeschäft in den USA sowie dem nach wie vor positiven Handelsgeschäft in Europa, teilte SMA Solar mit. Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) lag von Januar bis Juni 2020 mit 24 Mio. Euro deutlich über dem Vergleichswert des Vorjahrs (EBITDA-Marge: 4,7 Prozent; H1 2019: 9 Mio. Euro, 2,3 Prozent).

Das Konzernergebnis verbesserte sich im ersten Halbjahr 2020 erheblich auf 3 Mio. Euro, im ersten Halbjahr 2019 stand noch ein Verlust in Höhe von 14 Mio. Euro zu Buche. Das Ergebnis je Aktie lag somit bei 0,08 Euro (H1 2019: –0,41 Euro). Mit einer Nettoliqui­dität von 201 Mio. Euro (31.12.2019: 303 Mio. Euro) und einer Eigenkapitalquote von 42,1 Prozent (31.12.2019: 37,6 Prozent) weist SMA eine nachhaltig solide Bilanzstruktur auf.

Trotz des schwächeren Auftragseingangs durch die COVID-19 Pandemie zeigt sich der Vorstand für das laufende Jahr optimistisch. SMA Solar erwartet für die kommenden Monate eine weltweite Nachfrageerholung. Vor diesem Hintergrund geht der Vorstand davon aus, die Umsatz- und Ergebnisziele erreichen zu können.

Der SMA Vorstand bestätigt die am 7. Februar 2020 veröffentlichte Umsatz- und Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2020. Diese sieht ein Umsatzwachstum auf 1,0 Mrd. Euro bis 1,1 Mrd. Euro vor. SMA ist nach eigenen Angaben gut positioniert, um auch unter den aktuellen Umständen Marktanteile zu gewinnen. Darüber hinaus implementiert der Vorstand weitere Maßnahmen zur Kostensenkung. Vor diesem Hintergrund geht der SMA Vorstand auch beim EBITDA weiterhin von einem Wachstum auf 50 Mio. Euro bis 80 Mio. Euro aus.

© IWR, 2020

13.08.2020