Energiefirmen.de

Branchenportal der Energiewirtschaft

PlanET 4 1280 256

Verkehrswende: Ballard Power liefert weitere Brennstoffzellen zur Umrüstung von Diesel-Loks

© Ballard Power / Canadian Pacific© Ballard Power / Canadian Pacific

Vancouver, Kanada - Der kanadische Brennstoffzellenhersteller Ballard Power hat einen Auftrag über acht zusätzliche 200-kW-Brennstoffzellenmodule erhalten.

Die Brennstoffzellen-Systeme sollen im Rahmen der Erweiterung des Canadian Pacific Wasserstofflokomotiven-Programms von einer auf drei Lokomotiven zum Einsatz kommen. Die Loks werden voraussichtlich in diesem Jahr (2022) geliefert. Einschließlich der Ankündigung von Ballard von März 2021 wird der Brennstoffzellen-Hersteller insgesamt 14 Brennstoffzellenmodule mit einer Nennleistung von jeweils 200 kW im Rahmen dieses Programms liefern.

Canadian Pacific (CP) ist ein führendes Unternehmen im nordamerikanischen Eisenbahnsektor. Das Unternehmen hat sein Programm für Wasserstofflokomotiven von einer auf drei Wasserstofflokomotiven erweitert. Diese Expanison wird teilweise durch eine Finanzierung in Höhe von 15 Millionen kanadischen Dollar (CAD) durch die Emissionsminderungs-Initiative „ Emissions Reduction Alberta (ERA)“ unterstützt.

Das CP-Programm wurde als eines von sechzehn Projekten zur Emissionsreduzierung ausgewählt, die von der Provinz gefördert werden. CP beabsichtigt, den Prozess der Umrüstung von diesel-elektrischen Antrieben auf wasserstoff-elektrische Antriebe am Beispiel von drei Lokomotivkategorien umzusetzen, die zusammengenommen die Mehrheit der in Nordamerika eingesetzten Lokomotiven darstellen.

"Ich freue mich sehr, dass Emissions Reduction Alberta dieses Programm für einen Zuschuss ausgewählt hat, und ich bin gespannt darauf, in naher Zukunft eine wasserstoffbetriebene Lokomotive im Güterverkehr von CP zu sehen", so Keith Creel, President und Chief Executive Officer von CP. "Die Ausweitung des Wasserstofflokomotiven-Programms von CP zeigt das Vertrauen in die Brennstoffzellentechnologie von Ballard und die wichtige Rolle, die Wasserstoff-Brennstoffzellen bei der Dekarbonisierung schwerer Antriebsanwendungen wie Güterlokomotiven spielen werden", ergänzt Ballard CEO Randy MacEwen.

Die Emissionsminderungs-Initiative ERA wurde 2009 gegründet, um zur Realisierung der ökologischen und wirtschaftlichen Ziele der kanadischen Provinz Alberta beizutragen. Die ERA ergreift Maßnahmen gegen den Klimawandel und unterstützt das Wirtschaftswachstum, indem sie in die Erprobung, Demonstration und Einführung sauberer Technologielösungen investiert, die Treibhausgasemissionen reduzieren, Kosten senken, Investitionen anziehen und Arbeitsplätze in Alberta schaffen. "Alberta investiert, um den Übergang zu erschwinglicher, zuverlässiger und sauberer Energie anzuführen. Die Initiative von CP stellt eine äußerst überzeugende Möglichkeit dar, die Wasserstoffwirtschaft in Alberta und auf der ganzen Welt voranzutreiben", so ERA CEO Steve MacDonald.

Die Aktie von Ballard Power kann heute den Negativtrend der letzten Wochen zumindest zeitweise stoppen. Aktuell steht der Aktienkurs des RENIXX Konzerns mit einem Tagesplus von 1,7 Prozent bei einem Kurs von 9,6 Euro (19.01.2022, 16:13 Uhr, Börse Stuttgart).

© IWR, 2022

19.01.2022