Energiefirmen.de

Branchenportal der Energiewirtschaft

PlanET 4 1280 256

Wetter und Wind: Frühling im Dezember 2019 in Deutschland

© Fotolia© Fotolia

Münster - Zehn von 11 Monaten des Jahres 2019 waren bislang wärmer als im langjährigen Durchschnitt (1961 – 1990). Lediglich im Mai 2019 war es kälter im Vergleich zum langjährigen Mittel. Die aktuell frühlingshaften Temperaturen von bis zu 18 Grad in Deutschland könnten dazu führen, dass auch der Dezember 2019 als weiterer Monat zu warm wird.

Verglichen mit 2018, dem bislang wärmsten Jahr, lag die Durchschnittstemperatur von Januar bis November 2019 mit 10,9 Grad lediglich um 0,1 Grad unter dem Vergleichswert des Vorjahreszeitraums (Januar - November 2018: 11,0 Grad). Über alle 12 Monate des Jahres könnte die Jahresdurchschnittstemperatur in Deutschland 2019 daher auf einen neuen Rekordwert ansteigen.

Von der aktuellen zyklonalen Wetterlage mit den durchziehenden Tiefdruckgebieten profitiert die Windstromproduktion, die in diesem Jahr derzeit bei etwa 118 Milliarden Kilowattstunden und damit deutlich höher liegt als im bisherigen Rekordjahr 2018 (01.01.2018 – 17.12.2018: rd. 103 Mrd. kWh). Die Stromerzeugung aus Windenergie wird 2019 damit die Stromerzeugung aus Braunkohle, die derzeit auf etwa 100 Mrd. kWh kommt, als wichtigsten Energieträger ablösen.

© IWR, 2020

18.12.2019