Energiefirmen.de

Branchenportal der Energiewirtschaft

Fotolia 21835445 M 1280 256

Strommarkt

1. Strompreise

Aufgrund des wachsenden Anteils von Strom aus erneuerbaren Energien und der anhaltend hohen Produktion von Kohlestrom sind die Börsenstrompreise in Deutschland am Spot- und Terminmarkt in den letzten Jahre eingebrochen.

Am Spotmarkt der Strombörse, an dem Strommarktkontrakte für den aktuellen bzw. nächsten Tag gehandelt werden, sind die Börsenstrompreise in den letzten Jahren aufgrund des wachsenden Anteils von Strom aus erneuerbaren Energien stark gefallen. Mit 2,2 Cent / kWh wurde im Februar 2016 der niedrigste Wert seit Mai 2003 erreicht.

strompreis spotmarkt

 

Am Terminmarkt, auf dem Stromeinkäufer und Großabnehmer bereits Jahre im Voraus Stromkontingente einkaufen, lagen die monatlichen Durchschnittspreise für das Lieferjahr 2017 im Februar 2016 bei nur noch 2,17 Cent / kWh. Das ist der niedrigste Wert seit 2007. Seitdem haben die Preise wieder leicht angezogen und notieren zum Jahresende 2017 bei 3,8 Cent die kWh (Monatsmittel Dezember 2017).

 

strompreis terminmarkt

 

Trotz der stark gesunkenen Börsenstrompreise zahlen die Letztverbraucher aufgrund von Steuern und Abgaben wie der stetig steigenden EEG-Umlage für ihren Strom immer mehr. Privathaushalte mussten 2017 bei einem Stromverbrauch bis 2.500 kWh einen Strompreis von fast 34 Cent / kWh zahlen.

Strompreise Privathaushalte (inkl. aller Steuern und Abgaben)

Strompreis Haushalte (Ct/kWh)

2017* 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010

1.000 bis 2.500 kWh / Jahr

33,6  32,8 32,1 32,3 31,7 28,9 27,8 26,6

2.500 bis 5.000 kWh / Jahr

30,5  29,7 29,5 29,8 29,2 26,4 25,3 24,1

2017*: vorläufig
Daten: EuroStat

 

2. Stromerzeugung

Die Stromerzeugung in Deutschland hat im Jahr 2016 mit knapp 650 Mrd. kWh den höchsten Stand seit dem Jahr 2000 erreicht. Mit über 260 Mrd. kWh Strom aus Stein- und Braunkohle stellt die Kohle auch 2016 den stärksten Energieträger im Strommix dar. Darauf folgt mit fast 190 Mrd. kWh die Stromerzeugung aus regenerativen Energien, die in den letzten Jahren deutlich zulegen konnte.

In Deutschland wird deutlich mehr Strom erzeugt, als verbraucht. Da Stein- und Braunkohlekraftwerke trotzt des Ausbaus der regenerativen Erzeugungskapazitäten weiterhin auf hohem Niveau Strom produzieren und der Export den Stromimport übersteigt, nimmt der Netto-Stromexportüberschuss in Deutschland immer neue Rekordwerte an (2016: rd. 54 Mrd. kWh).

 

bruttostromerzeugung deutschland

 

3. Links

- Warum die Strompreise an der Börse sinken und für Verbraucher steigen weiter...

 


 

News zum Strommarkt

WAB und EE.SH bauen Kooperation bei Windkraft und grünem Wasserstoff aus

28.04.2021 17:05 | Bremerhaven / Husum - Wasserstoff spielt eine Schlüsselrolle für eine erfolgreiche Energiewende. Insbesondere Norddeutschland verfügt über einige Standortvorteile für den Aufbau einer grünen Wasserstoffwirtschaft. Das haben die WAB und EE.SH im Blick. weiter...


IKEA und Amazon forcieren Ausbau erneuerbarer Energien

23.04.2021 13:03 | Leiden, Niederlande / Seattle, USA - Die zum schwedischen Möbelkonzern IKEA gehörende Ingka Gruppe will zusätzlich 4 Mrd. Euro in erneuerbare Energien (EE) investieren. Auch Amazon hat vor wenigen Tagen einen deutlichen Ausbau des EE-Sektors angekündigt. weiter...


Industrie 4.0: Greenland baut hochmoderne PV-Fertigung in Spanien

21.04.2021 15:20 | Freiburg - Während Deutschland und Europa auf dem Gebiet der Photovoltaik führend bei der Forschung und Entwicklung sind, hat sich die Produktion weitgehend nach Asien verlagert. In Spanien startet mit dem Bau einer hochmodernen Fertigung ein weiterer Schritt zur Revitalsierung der europäischen Solarindustrie. Auch in Deutschland stehen die Zeichen auf Neustart. weiter...


Studie: EE-Stromanteil in Deutschland verfehlt 65 Prozent-Ziel für 2030 voraussichtlich

19.04.2021 12:30 | Köln - In Deutschland soll der Anteil erneuerbarer Energien (EE) am Bruttostromverbrauch laut Bundesregierung im Jahr 2030 bei 65 Prozent liegen. Dieses Ziel wird voraussichtlich nicht erreicht. weiter...


Bosch gründet Brennstoffzellen Joint Venture in China

15.04.2021 09:33 | Stuttgart – Bosch und der chinesische Hersteller von Nutzfahrzeugen Qingling Motors haben ein Joint Venture gegründet. Das Gemeinschaftsunternehmen Bosch Hydrogen Powertrain Systems wird Brennstoffzellen-Systeme – Fuel Cell Power Modules – für den Markt in China entwickeln, montieren und vermarkten. weiter...


Windenergie-Zubau in Deutschland schwächelt im ersten Quartal 2021

08.04.2021 17:20 | Münster – Der Ausbau der Windenergie in Deutschland stagniert nach den ersten drei Monaten des Jahres 2021 auf niedrigem Niveau. Eine neue Ausbaudynamik zur Erreichung der Ziele der Bundesregierung ist derzeit nicht absehbar. weiter...


Börse KW 13/21: RENIXX turbulent - Siemens Gamesa mit Flaggschiff für RWE – Nordex und Vestas mit Aufträgen – Ørsted mit Meilenstein in Taiwan

06.04.2021 16:04 | Münster - Der globale Aktienindex für erneuerbare Energien RENIXX-World (ISIN: DE000RENX014 hat das erste Quartal 2021 nach einem turbulenten Verlauf mit einem Verlust abgeschlossen. Es ist der erste Quartalsverlust seit einem Jahr. weiter...


Nordex punktet mit Aufträgen aus Spanien, Mexiko und Litauen

31.03.2021 13:04 | Hamburg - Nordex hat zum Monatsende Aufträge aus Mexiko, Spanien und Litauen gemeldet. Die Aktie klettert. weiter...


Nationaler Emissionshandel - Energiebörse EEX erhält Zuschlag als Verkaufsplattform

30.03.2021 12:41 | Dessau-Roßlau - Die European Energy Exchange AG (EEX) hat die Ausschreibung als zugelassene Stelle für den Verkauf von Emissionszertifikaten im Rahmen des nationalen Emissionshandels gewonnen. Damit ist ein wichtiger Meilenstein erreicht. weiter...


VW elektrisiert Aktionäre - BMW und Daimler bei E-Autos auf Kurs

18.03.2021 17:39 | Münster – Es hat lange gedauert, bis bei der deutschen Automobilindustrie ein glaubwürdiger Wandel hin zur Elektromobilität erkennbar wurde. Doch jetzt scheint es keine Zweifel mehr am Richtungswechsel zu geben. Das honorieren die Investoren mit deutlich steigenden Kursen bei den Aktien von VW, BMW und Daimler. weiter...