Energiefirmen.de

Branchenportal der Energiewirtschaft

PlanET 4 1280 256

Sascha Wiesner übernimmt Netzwerkagentur Erneuerbare Energien in Schleswig-Holstein

Husum - Wechsel an der Spitze der Netzwerkagentur Erneuerbare Energien in Schleswig-Holstein: Der bisherige Leiter übernimmt ein neues Amt in Nordwestmecklenburg.

Die Netzwerkagentur für Erneuerbare Energien in Schleswig-Holstein ist ein Projekt der Wirtschaftsförderung Nordfriesland (WFG NF). Der 44 jährige Sascha Wiesner übernimmt das Amt des Geschäftsführers der Netzwerkagentur.

Wirtschaftsjurist Wiesner wechselt von dänischer Offshore-Reederei A2Sea

Sascha Wiesner kommt aus Schleswig. Vor seiner letzten Tätigkeit bei der dänischen Offshore-Reederei A2Sea hat Wiesner unter anderem für Senvion gearbeitet. Sein Vorgänger Martin Kopp wechselt als Geschäftsführer zur Wirtschaftsförderung des Kreises Nordwestmecklenburg.

Firmenansiedlung und Sicherung von Arbeitsplätzen im Fokus

Mit Blick auf die Schließung der Windkraftanlagen-Produktion von Senvion in Husum sagte Dr. Matthias Hüppauff, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Nordfriesland: „Nach Jahren des Wachstums in der Erneuerbare-Energien-Branche werden wir uns nun darauf konzentrieren, den Export und Innovationen rund um die nachhaltige Energiewirtschaft zu fördern und die Wertschöpfung zu erhöhen.“ Für Sascha Wiesner sind die Voraussetzungen gut, denn Schleswig-Holstein sei ein wichtiger Standort für Service und Wartung von Anlagen. Er hoffe, dass Husum als Service-Stützpunkt für Senvion erhalten bleibe.

Über die Netzwerkagentur Erneuerbare Energien in Schleswig-Holstein

Die Netzwerkagentur Erneuerbare Energien Schleswig-Holstein EE.SH ist ein Projekt der Wirtschaftsförderung Nordfriesland (WFG NF). Dafür erhält die Wirtschaftsförderung Nordfriesland von 2015 bis 2021 insgesamt 1,79 Millionen Euro vom Wirtschaftsministerium des Landes Schleswig-Holstein und der EU. Den erfolgreichen Antrag für das Projekt zur Unterstützung der Biomasse-, Solar- und Windkraftfirmen des Landes hatte noch Wiesners Vorgänger Martin Kopp ausgearbeitet.

© IWR, 2017

06.07.2017