Energiefirmen.de

Branchenportal der Energiewirtschaft

Pressemitteilung BOREAS Energietechnik GmbH

BOREAS Energietechnik zieht gemeinsam mit ForTomorrow CO2-Zertifikate aus dem Verkehr

© BOREAS Energie GmbH, Jan Oelker
© BOREAS Energie GmbH, Jan Oelker
Dresden (iwr-pressedienst) - BOREAS Energietechnik zieht gemeinsam mit dem gemeinnützigen Klimaschutz-Start-up ForTomorrow 42 CO2-Zertifikate aus dem Verkehr – eins für jede Windenergieanlage, die 2023 unter Vertrag genommen wurde. So sollen energieintensive Unternehmen motiviert werden, mehr in Klimaschutzmaßnahmen zu investieren.

Als Unternehmen im Bereich der erneuerbaren Energien betreibt die BOREAS Energietechnik von Hause aus aktiven Klimaschutz. Neuerdings tun wir aber noch mehr: Für jede unserer Windenergieanlagen, die wir 2023 in die Betriebsführung übernommen haben, wurde im Rahmen des europäischen Emissionshandels das Recht auf die Emission von einer Tonne CO2-Äquivalent erworben – aber natürlich nicht genutzt. Diese sogenannten CO2-Zertifikate wurden also „deaktiviert“ – so schaffen wir für energieintensive Unternehmen einen zusätzlichen Anreiz, klimaschädliches Kohlendioxid (CO2) einzusparen.

Der Trick gelingt durch ein einfaches marktwirtschaftliches Prinzip. Normalerweise müssen bestimmte Unternehmen im Rahmen des Europäischen Emissionshandelssystems diese CO2-Zertifikate kaufen, um Kohlendioxid ausstoßen zu dürfen. Da die Gesamtmenge der Emissionsrechte, die ausgegeben werden, gedeckelt ist, führt jeder Kauf von Zertifikaten zu einer Verknappung des Angebotes und somit zu einer Verteuerung dieser Rechte. Energieintensive Unternehmen bekommen so einen ökonomischen Anreiz, ihren Ausstoß von Treibhausgasen zu verringern.

BOREAS Energietechnik kauft diese Emissionsrechte nicht selbst, sondern beauftragt damit das gemeinnützige Klimaschutz-Unternehmen ForTomorrow, das mit Spendengeldern Zertifikate erwirbt und stilllegt. Für 42 Windenergieanlagen, die wir 2023 unter Vertrag genommen haben, konnte ForTomorrow 42 CO2-Zertifikate erwerben und damit den Ausstoß von mehr als 42 Tonnen CO2 „blockieren“.

„Natürlich sind 42 Tonnen nur ein sprichwörtlicher Tropfen auf den heißen Stein der Gesamt-Emissionen in Europa, aber auch unser Beitrag senkt die effektive Obergrenze der verfügbaren Emissionszertifikate in Europa, verhindert Emissionen und beschleunigt somit die Energiewende. Wir hoffen, dass wir auch 2024 viele neue Windenergie- und Photovoltaikanlagen unter Vertrag nehmen. Für diese werden wir wieder Emissionsrechte stilllegen und wünschen uns viele Nachahmer.“ Gerrit Schmidt, Technischer Leiter der BOREAS Energietechnik GmbH.


Über BOREAS Energietechnik

Windkraft und Photovoltaik sind die Garanten der Energiewende – wenn sie einsatzbereit sind. Das stellt die BOREAS Energietechnik sicher. Wir überwachen und warten die Anlagen, bieten einen Bereitschaftsdienst für Notfälle, übernehmen das Management aller Gutachten, Prüfungen und Assets sowie deren kaufmännische Betriebsführung. So gewährleisten wir die wirtschaftliche Rentabilität jeder Anlage und ihren rechtskonformen technischen Betrieb. Wir sind ihr Wegbegleiter für eine grüne Zukunft. Als Mitglied im Betriebsführerbeirat des Bundesverbandes Windenergie steht die BOREAS Energietechnik für einen hohen Qualitätsanspruch.


Über ForTomorrow

ForTomorrow ist ein gemeinnütziges Klimaschutz-Start-up aus Berlin. Es hilft Unternehmen und Privatpersonen, ihren CO2-Fußabdruck zu kompensieren. Dafür pflanzt ForTomorrow aber nicht nur Wälder, sondern wird weit kreativer: Das Unternehmen kauft der Industrie Emissionsrechte weg und zwingt sie so zu größeren eigenen Klimaschutzbestrebungen. Nach eigenen Angaben werden mehr als 85 % des Spendenumsatzes für effiziente Klimaschutzmaßnahmen in Europa eingesetzt.


Download Pressefoto:
https://www.iwrpressedienst.de/bild/boreas/a81cb_BOREAS_JOE230826_034_Blindow-2.jpg
© BOREAS Energie GmbH, Jan Oelker


Dresden, den 05. März 2024


Veröffentlichung und Nachdruck honorarfrei; ein Belegexemplar an die BOREAS Energietechnik GmbH wird freundlichst erbeten.


Achtung Redaktionen - Für Fragen steht Ihnen gerne zur Verfügung:

Pressekontakt:

BOREAS Energietechnik GmbH
Manja Hausdorf-Adamson
Tel: +49 (0)351 885070
Fax: +49 (0)351 885075
E-Mail: presse@boreas.de


BOREAS Energietechnik GmbH
Moritzburger Weg 67
01109 Dresden

Internet: https://bet.boreas.de



Online-Pressemappe - alle Pressemitteilungen der BOREAS Energietechnik GmbH | RSS-Feed abonnieren



Hinweis: Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Emittent / Herausgeber der Meldung »BOREAS Energietechnik GmbH« verantwortlich.

 


Weitere Pressemitteilungen von BOREAS Energietechnik GmbH


Meist geklickte Pressemitteilungen von BOREAS Energietechnik GmbH

  1. BOREAS Energietechnik und VENTIENT Energy bauen Zusammenarbeit aus