Energiefirmen.de

Branchenportal der Energiewirtschaft

PlanET 4 1280 256

Brennstoffzellenmodule: Ballard erhält Folgeauftrag für Stadtbusse von Van Hool

© Ballard / Van Hool© Ballard / Van Hool

Vancouver, Kanada - Ballard Power Systems hat einen Auftrag über 10 Brennstoffzellenmodule für Van Hool Brennstoffzellen Elektrobussen (FCEBs) bekannt gegeben. Die Busse sollen im Rahmen des JIVE2-Förderprogramms in Emmen in den Niederlanden eingesetzt werden. Van Hool mit Hauptsitz in Belgien zählt zu den führenden Bus-Herstellern und ist langjähriger Partner von Ballard Power.

Die Brennstoffzellenmodule sollen 2021 geliefert werden und Van Hool Busse vom Typ A330 antreiben, die bis 2022 bei Groningen-Drenthe und Qbuzz, der öffentlichen Verkehrsgesellschaft in Emmen, eingesetzt werden sollen. Der Van Hool FCEB ist 12 Meter lang, kann bis zu 74 Personen befördern und hat eine Reichweite von 350 bis 400 Kilometern zwischen den einzelnen Wasserstofftankvorgängen. Mit dem Bau einer Wasserstofftankstelle wurde der Energiekonzern Shell beauftragt, der außerdem an der Entwicklung einer 10-Megawatt-Anlage zur Vor-Ort-Produktion von grünem Wasserstoff arbeitet.

"Wir sind sehr daran interessiert, weitere Brennstoffzellen-Elektrobusse mit Ballard-Antrieb in europäischen Städten einzusetzen. Die erfolgreiche Integration von Ballard-Produkten in unsere Busse, einschließlich des A330, hat Fortschritte bei der Kommerzialisierung von Brennstoffzellen im öffentlichen Nahverkehr ermöglicht. Wir erwarten eine weitere Marktdurchdringung und ein Wachstum von emissionsfreien Brennstoffzellenbussen in der gesamten EU", sagte Filip Van Hool, CEO von Van Hool. Zusammen mit den jetzt beauftragten Brennstoffzellenmodulen wird die Zahl der mit Ballard Power ausgestatten Van Hool Busse auf mehr als 100 ansteigen. Diese werden in den Niederlanden sowie in Frankreich, Deutschland, Norwegen, Belgien und Dänemark eingesetzt.

Die europäischen JIVE-Förderprogramme (Joint Initiative For Hydrogen Vehicles Across Europe) sollen den Weg zur Kommerzialisierung von Brennstoffzellen-Elektrobussen ebnen, indem sie die Beschaffungsaktivitäten koordinieren, um Skaleneffekte zu erschließen und die Kosten zu senken, sowie neue Wasserstofftankstellen unterstützen. Ballard geht davon aus, dass die Ergebnisse der JIVE-Programme dazu beitragen, den Busbetreibern die technische Bereitschaft von FCEBs und den politischen Entscheidungsträgern die wirtschaftliche Tragfähigkeit von Wasserstoff als emissionsfreiem Buskraftstoff zu demonstrieren.

Aktuell notiert die Aktie des RENIXX-Konzerns Ballard Power bei 16,885 Euro (21.12.2020, 10:19 Uhr, Börse Stuttgart). Seit Jahresanfang ist der Kurs der Aktie von Ballard Power damit um über 160 Prozent gestiegen.

© IWR, 2021

21.12.2020