Energiefirmen.de

Branchenportal der Energiewirtschaft

PlanET 4 1280 256

Folgeauftrag: Ballard liefert Brennstoffzellenmodule für 13 Solaris-Busse

© Solaris© Solaris

Vancouver, Kanada / Hobro, Dänemark - Der kanadische Brennstoffzellen-Hersteller Ballard Power hat erneut einen Auftrag von Solaris Bus & Coach S.A. erhalten, einem führenden europäischen Hersteller von Bussen und Oberleitungsbussen aus Polen.

Der Auftrag umfasst die Lieferung von 13 Ballard Ballard FCmove™-Brennstoffzellenmodulen, die für den Antrieb von 13 Brennstoffzellen-Elektrobussen (FCEBs) vorgesehen sind. Die Busse sollen bei der In-der-City-Bus GmbH ("ICB") eingesetzt werden, die Buslinien in Frankfurt betreibt. Ballard plant, die Module im Jahr 2021 auszuliefern, die Busse sollen im Jahr 2022 in Betrieb genommen werden.

Jeder der einstöckigen Solaris Urbino 12 Wasserstoffbusse ist 12 Meter lang und hat mit einer einzigen Wasserstoffbetankung eine Reichweite von 350 Kilometern. Die Busse sind auf maximalen Fahrgastkomfort und Sicherheit ausgelegt und verfügen unter anderem über eine Klimaanlage, ein modernes Fahrgastinformationssystem, eingebaute USB-Ladepunkte, einen Rollstuhlzugang und Überwachungskameras.

Die Stadt Frankfurt hat sich die Klimaneutralität bis 2050 zum Ziel gesetzt, einschließlich der Klimaneutralität des Stadtverkehrs bis 2030. Die ICB hat sich verpflichtet, die Klimaschutzziele im Einklang mit dem Frankfurter Ziel umzusetzen und hat 2020 eine Initiative zur Beschaffung von Bussen mit Brennstoffzellenantrieb gestartet. Die ICB plant, ihre Brennstoffzellenbusse an einer zentralen Station auf dem Busbetriebshof mit Wasserstoff zu betanken.

Mit dem jetzt gemeldeten Auftrag steigt die Zahl der Solaris-Busse, die über Ballard-Module in den Niederlanden, Deutschland und Italien angetrieben werden, auf insgesamt 80 Fahrzeuge an.

„Die Aufträge, die wir heute bekannt geben, sind bezeichnend für die wachsende europäische und weltweite Akzeptanz von emissionsfreien FCEBs, angetrieben durch die anerkannten Vorteile, zu denen überlegene Gesamtbetriebskosten für die Betreiber von Busflotten ebenso gehören wie Routenflexibilität, schnelle Betankung und emissionsfreie Langstreckenleistung“, so Ballard Power CCO Rob Campbell.

Die Aktie von Ballard Power legt nach Bekanntgabe des neuen Auftrags im heutigen Handel zu, bis zum Mittag klettert die Aktie des RENIXX-Konzerns 4,7 Prozent auf 14,605 Euro (28.05.2021, 12:16 Uhr, Börse Stuttgart). Seit Anfang des Jahres ergibt sich für die Ballard Power Aktie damit ein Minus von 19 Prozent.

© IWR, 2022

28.05.2021