Energiefirmen.de

Branchenportal der Energiewirtschaft

PlanET 4 1280 256

Nach 35 Jahren Bauzeit: AKW Mochovce-3 in der Slowakei mit Brennstäben beladen

© Slovenské elektrárne (SE)© Slovenské elektrárne (SE)

Bratislava – In der Slowakei ist die Bauphase des umstrittenen dritten Blocks des Atomkraftwerks Mochovce beendet. Heute hat der Energieversorger Slovenské elektrárne (SE) die erste Brennstoff-Beladung vorgenommen.

In den nächsten rund vier Monaten erfolgen nach und nach die Phasen der physikalischen Inbetriebnahme, der energetischen Inbetriebnahme und der abschließende 144-stündige Probelauf des 471-Megawatt-Blocks mit voller Leistung. Ob die Brennstäbe aus Russland stammen wäre naheliegend, ist aber nicht bekannt.

Bei dem dritten Block des slowakischen Atomkraftwerks Mochovce (Bruttoleistung 471 MW) handelt es sich um ein Druckwasser-AKW russischer Bauart vom Typ WWER-440/213 mit einer vergleichsweise geringen Leistung. Zum Vergleich: Das AKW Emsland hat eine Leistung von 1.400 MW. Der russische Reaktor-Anlagentyp WWER-440/213 zählt zur 2. Generation von sowjetischen WWER-Reaktoren, der technisch heute allerdings nicht mehr zeitgemäß ist.

Insgesamt sind in der Slowakei derzeit vier Atomkraftwerke mit einer Gesamtleistung von 2.000 MW in Betrieb. Die AKW Bohunice-3, Bohunice-4, Mochovce-1 und Mochovce-2 mit je 500 MW Bruttoleistung sind sämtlich vom Typ WWER-440/213. Neben dem jetzt fast in Betrieb befindlichen Block 3 soll bis 2024 noch der Block 4 ans Netz gehen. Damit würde die gesamte AKW-Leistung in der Slowakei kurzzeitig auf 3.000 MW steigen (Deutschland aktuell noch 4.000 MW).

Allerdings ist nach dem jetzigen Planungsstand vorgesehen, dass die beiden seit 1985 in Betrieb befindlichen slowakischen Atomkraftwerke Bohunice-3 und Bohunice-4 mit je 500 MW im Jahr 2025 aus Altersgründen nach 40-jähriger Betriebszeit abgeschaltet werden.

© IWR, 2022

09.09.2022