Energiefirmen.de

Branchenportal der Energiewirtschaft

PlanET 4 1280 256

Strategische Technologiepartnerschaft: Ballard und Vertiv kooperieren bei Brennstoffzellen Backup-Stromlösungen

© Vertiv© Vertiv

Vancouver, Kanada / Westerville, USA – Der US-Brennstoffzellen-Hersteller Ballard Power Systems und Vertiv, ein internationaler Anbieter von Lösungen für den sicheren Betrieb von kritischen digitalen Infrastrukturen, haben eine strategische Technologiepartnerschaft geschlossen.

Der Schwerpunkt der Kooperation liegt auf Backup-Stromanwendungen für Rechenzentren und kritische Infrastrukturen, die von 200 kW bis zu mehreren MW skalierbar sind. Nach Angaben von Ballard Power und Vertiv ermöglicht die strategische Partnerschaft es den beiden Unternehmen, ihre jeweiligen Stärken zu nutzen, um kosteneffiziente, treibhausgasfreie (THG) Brennstoffzellen-Backup-Stromversorgungslösungen anzubieten, die skalierbar sind, um den wachsenden Energiebedarf von Rechenzentren zu decken.

Um die technische Machbarkeit und die Kundenvorteile von wasserstoffbetriebenen Brennstoffzellenlösungen zu demonstrieren, hat Vertiv zwei 200 kW Brennstoffzellen-Stromversorgungsmodule von Ballard in das unterbrechungsfreie Stromversorgungssystem (USV) Vertiv™ Liebert® EXL S1 in einem erfolgreich demonstrierten Proof of Concept (POC) in der Anlage von Vertiv in Ohio integriert. Erste Validierungen und Tests haben gezeigt, dass die in eine unterbrechungsfreie Stromversorgungsarchitektur integrierte Notstromversorgung ohne Treibhausgasemissionen erfolgreich funktioniert.

"Da der rasante Anstieg der Datennutzung den Strombedarf und die Erweiterung der Rechenzentrumskapazität weltweit vorantreibt, ist die Notwendigkeit eines effektiven Managements des Stromverbrauchs und des CO2-Fußabdrucks dieses energieintensiven Sektors von entscheidender Bedeutung, um die Netto-Null-Ziele zu erreichen", so Nicolas Pocard, Vice President Marketing und strategische Partnerschaften bei Ballard.

"Der beispiellose Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI) und High-Performance-Computing (HPC) führt zu einem erhöhten Bedarf an umweltfreundlichen Energielösungen für unsere Kunden, wobei der Schwerpunkt auf kohlenstofffreien und kohlenstoffarmen Energiealternativen liegt. Der erfolgreiche Brennstoffzellen-Proof-of-Concept mit Ballard bietet eine praktikable Option für Kunden, die ihre Nachhaltigkeitsstrategie für Rechenzentren ausbauen und auf ein zukunftsweisendes Bring Your Own Power (BYOP)-Modell umsteigen wollen", kommentiert Viktor Petik, Vice President von Vertiv Infrastructure Solutions die Kooperation.

Das Power Module H2-System von Vertiv ist eine Alternative zur Deckung des steigenden Energiebedarfs künftiger Rechenzentren und zur treibhausgasfreien Notstromerzeugung. Das vorgefertigte und werksseitig getestete System bietet eine schnell einsetzbare und skalierbare Energieinfrastruktur für neue Rechenzentren sowie die Möglichkeit der Nachrüstung bestehender Standorte ohne Umgestaltung der elektrischen Infrastruktur.

Die Aktie von Ballard Power gibt am Vormittag leicht nach und notiert derzeit mit einem Minus von 0,71 Prozent bei 2,524 Euro.

© IWR, 2024

19.06.2024