Energiefirmen.de

Branchenportal der Energiewirtschaft

PlanET 4 1280 256

Ballard Power Aktie vor Neubewertung?

Münster/Vancouver – Die Aktie des Brennstoffzellen-Spezialisten Ballard Power ist in den letzten Handelstagen steil nach oben geschossen. Seit Wochenbeginn können sich die Anteilseigenr über Kursgewinne von über 40 Prozent freuen. Die Gründe sind vielschichtig.

Das Wertpapier des kanadischen Unternehmens Ballard Power wird bereits seit dem Jahr 1995 an der Börse gehandelt und steht möglicherweise vor einer grundlegenden Neubewertung. Die Gründe für den außergewöhnlichen Kursanstieg liegen in einem Mix aus technologischen Innovationen, aktuellen Marktentwicklungen und positiven Analystenempfehlungen.

Ballard-Aktie geht plötzlich durch die Decke

Die Aktie von Ballard Power ist alleine im Handel am Mittwoch (13.09.2017) bei hohen Umsätzen an der Börse Toronto um rund 30 Prozent geklettert. Seit Wochenbeginn hat sich das Papier bereits um rund 44 Prozent auf 3,99 Euro verteuert (Stand 14.09.2017, 12:27 Uhr, Börse Stuttgart), das ist der höchste Kurs seit etwa dreieinhalb Jahren. Wo liegen die Ursachen für die rasante Kursentwicklung?

Technologische Fortschritte bei Brennstoffzellen

Eine Reihe von positiven Nachrichten in den letzten Wochen und Tagen haben zur starken Kursentwicklung bei Ballard beigetragen. In technologischer Hinsicht hatte das Unternehmen zuletzt über einen neuen Laufzeitrekord für Brennstoffzellen-Systeme in Bus-Antrieben berichtet. Die Brennstoffzellen haben 25.000 Betriebsstunden ohne größere Reparaturen gearbeitet. Ein weiterer technischer Fortschritt ist der Einsatz alternativer Katalysatoren in den Brennstoffzellen-Stacks. Ballard berichtet über die Integration eines neuen Katalysators in einer Brennstoffzelle, so dass vor allem der Verbrauch von teurem Platin um bis zu 80 Prozent reduziert werden kann. Zudem hat Ballard Anfang September über die Einweihung einer neuen Brennstoffzellen-Fabrik in China berichtet, die im Rahmen eines Joint Ventures mit einem chinesischen Partner betrieben wird. Kann sich die Brennstoffzellen-Technik in China durchsetzen, steckt in dem Markt ein gewaltiges Potenzial. Skaleneffekte und neue technische Entwicklungen können die Systemkosten der Brennstoffzellen-Technik weiter drücken.

Ballard meldet starken Auftragsbestand

Zudem kann Ballard in dieser Woche auch auf messbare Markterfolge verweisen. Der Auftragsbestand erreicht zu Ende Juni 2017 ein Niveau von 263,5 Mio. US-Dollar, wie das Unternehmen mitteilt. Zum Halbjahresende betrage zudem der 12-Monats-Auftragseigang 97,2 Mio. US-Dollar. Ballard-CEO Randy MacEwen sprach von einem starken Auftragsbestand, der Ballards positive und wachstumsorientierte Entwicklung verdeutlicht. Die Zahlen sollen in Zukunft weiter verbessert werden.

Zu diesen Aufträgen könnte zukünftig auch eine Bestellung aus Frankreich hinzukommen. Eine Absichtserklärung, nach der Brennstoffzellensysteme für acht Brennstoffzellenbusse in der französischen Stadt Pau geliefert werden sollen, hat Ballard nun mit einem belgischen Kooperationspartner geschlossen. Geplant ist, dass Ballard die Antriebssysteme an den belgischen Nutzfahrzeughersteller Van Hool liefert.

© IWR, 2017


14.09.2017

 




Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen