Energiefirmen.de

Branchenportal der Energiewirtschaft

PlanET 4 1280 256

Elektromobilität: Mahle und Prologium starten Kooperation bei Festkörperbatterien

© Mahle© Mahle

Stuttgart - Mahle hat mit dem taiwanischen Batteriespezialisten Prologium jetzt eine Absichtserklärung zur Entwicklung und Bewertung von Thermomanagementlösungen für Festkörperbatterien der nächsten Generation unterzeichnet.

Festkörperzellen werden erhebliche Vorteile bei Betriebssicherheit und Energiedichte zugeschrieben. Dies führt zu höheren Reichweiten und höheren Sicherheitsstandards für Batteriesysteme.

Ein effizientes Thermomanagement der im Fahrzeug verbauten Batterien hat eine hohe Bedeutung für eine effiziente E-Mobilität. Elektrifizierung und Wärmemanagement sind eng miteinander verwoben. Bei Batteriekühlsystemen gehört der Automobilzulieferer Mahle zu den Pionieren und ist bereits seit weit über einem Jahrzehnt in Serie.

Im Rahmen ihrer Kooperation werden sich die beiden Unternehmen auf maßgeschneiderte Lösungen für das Thermomanagement konzentrieren, die den spezifischen Eigenschaften der Zelltechnologie von Prologium Rechnung tragen. Ziel ist es, wettbewerbsfähige Batteriesysteme mit hoher Effizienz, Energiedichte, Lebensdauer und Schnellladefähigkeit zu entwickeln.

Basierend auf der Festkörpertechnologie von Prologium bewertet Mahle die thermischen Anforderungen auf Zell-, Zellmodul-, Batteriepack- und Fahrzeugsystemebene, um daraus optimale Thermomanagementlösungen abzuleiten. Dabei geht es nicht nur um die Wettbewerbsfähigkeit in Bezug auf Leistung, Effizienz und Kosten, sondern explizit auch um die Bewertung der Alterung, die eine entscheidende Rolle für die Durchdringung des Massenmarktes und den künftigen Gebrauchtmarkt für Elektrofahrzeuge hat.

Die Ergebnisse der Kooperation mit Mahle werden nach Auffassung der Unternehmen wiederum das Voranschreiten der Festkörpertechnologie weiter beschleunigen und die Eigenschaften der Zellen verbessern. "Die Entwicklung der ersten maßgeschneiderten Thermomanagementlösungen für Festkörperbatterien ist ein entscheidender Schritt auf dem Weg zur Kommerzialisierung", so die Einschätzung von Dr. Uli Christian Blessing, Entwicklungsleiter Thermomanagement bei Mahle.

Die Oxid-Festkörper-Lithium-Keramik-Batterie von Prologium kann aus Sicht der beiden Unternehmen zu größeren Reichweiten, verbesserter Schnellladefähigkeit und einer besseren Wiederverwertbarkeit der Batterie beitragen.

© IWR, 2024

26.07.2023