Energiefirmen.de

Branchenportal der Energiewirtschaft

PlanET 4 1280 256

Ballard Power und Tesla legen Zahlen vor

Vancouver/Palo Alto – Mit dem Brennstoffzellen-Hersteller Ballard Power aus Kanada und dem Elektroauto-Pionier Telsa aus den USA haben nun zwei Börsenlieblinge die aktuellen Quartalszahlen vorgelegt. Für beide Unternehmen hoffen viele Aktionäre auf glänzende Zukunftsperspektiven und ein enormes Wachstum.

Die Zahlen von Ballard Power und Tesla für das dritte Quartal 2017 lösen unterschiedliche Reaktionen an der Börse aus. Während die Ballard-Aktie anzieht, geht es für das Tesla-Papier deutlich abwärts. Allerdings zeigt ein Blick auf die Marktkapitalisierung der beiden RENIXX-Unternehmen, auf welches der beiden Unternehmen die Börsianer den Fokus stärker ausrichten.

Tesla mit Problemen beim Produktionshochlauf für Model 3
Tesla hat im Zeitraum Juli bis September 2017 zwar den Umsatz um rund sieben Prozent im Vergleich zum zweiten Quartal auf 2,98 Milliarden US-Dollar (etwa 2,56 Mrd. Euro; Q3 2016: 2,79 Mrd. US-Dollar) gesteigert, doch das Unternehmen schreibt weiterhin enorme Verluste. So hat sich der operative Verlust im dritten Quartal 2017 gegenüber dem Vorquartal auf 535 Mio. US-Dollar mehr als verdoppelt (Q2 2017: 241 Mio. US-Dollar). Zudem wurde mit 619 Mio. US-Dollar auch der höchste Netto-Quartalsverlust der Unternehmensgeschichte ausgewiesen (Q2 2017: 336 Mio. US-Dollar). Tesla verweist auf Probleme mit der Produktionsausweitung für das neue Elektroautomodell "Model 3". Dieses ist im Unterschied zu den Vorgängermodellen für den Massenmarkt konzipiert worden und wird deutlich günstiger angeboten. Eigentlich war geplant, dass noch in 2017 eine wöchentliche Model-3-Produktion von 5.000 Stück erreicht werden könne. Nun geht das Unternehmen das dem Silicon Valley davon aus, diese Zielmarke erst Ende des ersten Quartals 2018 erreichen zu können.

Ballard Power schreibt Ebitda-Gewinn
Während sich die Verluste bei Tesla kräftig ausgeweitet haben, gelingt dem Brennstoffzellen-Spzialisten Ballard Power zumindest auf Ebene des angepassten Ergebnisses vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) ein Turnaround. Aus einem Ebitda-Verlust in Höhe von 1,5 Mio. US-Dollar im dritten Quartal 2016 ist im dritten Quartal des laufenden Jahres ein positives Ebitda in Höhe von 0,9 Mio. US-Dollar geworden. Auch der Umsatz von Ballard Power ist im abgelaufenen Quartal im Vergleich im Vorjahr um 54 Prozent auf 31,9 Mio. US-Dollar kräftig angestiegen (Q3 2016: 20,6 Mio. US-Dollar). Umsatztreiber war der Unternehmensbereich Heavy Duty Motive, also Brennstoffzellen-Systeme im Bereich Schwerlasttransport, worunter bei Ballard auch die Brennstoffzellen-Busse fallen (Umsatzanteil rund 56 Prozent). Der angepasste Nettoverlust ist von 4,2 Mio. US-Dollar im dritten Quartal 2016 auf 1,0 Mio. US-Dollar im dritten Quartal 2017 deutlich gesunken.

Ballard-Aktie klettert – Tesla-Papier gibt nach
Die Aktien von Tesla und Ballard Power zeigen unterschiedliche Reaktionen. Das Tesla-Papier hat bereits am Mittwoch um 3,6 Prozent nachgegeben und verliert auch im Handel am heutigen Donnerstag bislang um weitere 2,6 Prozent auf 258,58 Euro (Stand 11:37 Uhr, Börse Stuttgart). Die Aktie von Ballard Power, die mit einem Kursplus in Höhe von 2,5 Prozent am Mittwoch zu den größten Gewinnern im Branchen-Aktienindex RENIXX World gehörte, baut diese Gewinne auch heute weiter aus. Die Ballard-Aktie legt bislang um weitere 2,7 Prozent auf 4,42 Euro zu (Stand 11:37 Uhr, Börse Stuttgart). Trotz der aktuellen Kursentwicklung bewertet der Markt den Tesla-Konzern aber mit aktuell rund 42 Mrd. Euro um ein Vielfaches höher als Ballard Power (etwa 778 Mio. Euro).

© IWR, 2017


02.11.2017

 




Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen