Energiefirmen.de

Branchenportal der Energiewirtschaft

PlanET 4 1280 256

Deutsche Windtechnik steigt in Taiwan ein

© Deutsche Windtechnik© Deutsche Windtechnik

Bremen, Deutschland / Taipeh, Taiwan - Taiwan setzt auf den Ausbau der Windenergie an Land und auf dem Meer. Das erste Offshore-Großprojekt Taiwans wird von der deutschen WPD AG aus Bremen umgesetzt. Betriebsführung, Service und Wartung werden von der Deutschen Windtechnik übernommen.

Die Deutsche Windtechnik baut ihr weltweites Servicenetz weiter aus und gründet eine neue Niederlassung in Taiwan. Im Offshore Windpark Yunlin in Taiwan wird die Deutsche Windtechnik einen Großteil des Anlagenservices über und unter Wasser sowie die technische Betriebsführung und das technische Management übernehmen.

Erster großer Servicevertrag für Offshore Windpark Yunlin
Die Deutsche Windtechnik eröffnet in Taiwans Hauptstadt Taipeh eine neue Ländereinheit. Die Mitarbeiter der Deutschen Windtechnik werden zunächst für den Offshore Windpark Yunlin zuständig sein, dessen erster Bauabschnitt mit einer Gesamtleistung von 650 bis 700 Megawatt (MW) 2020 ans Netz gehen soll. Projektierung, Bau und Errichtung des Offshore-Parks werden von dem deutschen Windpark-Entwickler WPD AG verantwortet. Das neue taiwanesische Team der Deutschen Windtechnik soll mittelfristig etwa 25 Fachkräfte umfassen. Geschäftsführer der taiwanesischen Einheit werden Carl Rasmus Richardsen, Hendrik Böschen und Jens Landwehr, der Hauptsitz befindet sich in Taipeh.

Instandhaltung über und unter Wasser unter Einbindung lokaler Fachkräfte
Die Deutsche Windtechnik wird im Offshore-Park Yunlin die technische Betriebsführung inklusive des technischen und kommerziellen Managements sowie das umfassende QHSE-Management übernehmen (QHSE = Qualität, Gesundheit, Sicherheit und Umwelt). Darüber hinaus gehören das Management und die Bereitstellung der Logistik, die Wartung der Fundamentstrukturen inklusive Korrosionsschutz sowie die Instandhaltung der Umspannwerke und der Transition Pieces zu den vertraglich geregelten Aufgaben der Deutschen Windtechnik. Um Servicequalität und HSE-Anforderungen zu gewährleisten, sollen die taiwanesischen Servicetechniker nicht nur in Taiwan, sondern auch im Training Center der Deutschen Windtechnik in Europa auf ihren Einsatz vorbereitet werden.

Über die Energiepolitik in Taiwan
Die taiwanesische Regierung hat einen ehrgeizigen Plan und will die Abhängigkeit von nuklearen und fossilen Energieträgern reduzieren. Bis zum Jahr 2025 sollen 20 Prozent der Elektrizität des Landes mit erneuerbaren Energiequellen erzeugt werden. Dazu ist vorgesehen, die PV-Kapazitäten auf 20.000 MW und die Nutzung der Windenergie auf See vor allem an der Westküste Taiwans voranzutreiben. Bis zum Jahr 2025 soll die On- und Offshore-Windenergiekapazität in Taiwan nach den Plänen der Regierung auf insgesamt 3.000 MW ausgebaut werden. 2030 soll die On- und Offshorekapazität dann bei bis zu 4.200 MW liegen (3.000 MW Offshore und 1.200 MW Onshore).

© IWR, 2018


06.11.2018

 




Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen