Energiefirmen.de

Branchenportal der Energiewirtschaft

PlanET 4 1280 256

Nordex punktet in Indien und Frankreich

© Nordex SE© Nordex SE

Hamburg – Der Windenergiehersteller Nordex hat zum Jahreswechsel 2018 / 2019 Großaufträge in Indien und Frankreich abgeschlossen. Der Aktienkurs reagiert und steigt.

Nordex hat in Indien einen Großauftrag für den Bau eines Windparks im südindischen Bundesstaat Tamil Nadu mit insgesamt 100 Windenergieanlagen (WEA) gewonnen. Aus Frankreich kommt zudem eine Order über 27 WEA für vier Windparks.

Nordex setzt bei indischem 300 MW-Windpark auf lokale Fertigung
Die Nordex Group hat im Dezember 2018 von Sprng Energy Private Limited einen Auftrag über die schlüsselfertige Errichtung des Windparks „Mulanur“ mit einer Gesamtkapazität von 300 Megawatt (MW) erhalten. Der Standort des Windparks befindet sich im südindischen Bundesstaat Tamil Nadu, nahe der Stadt Coimbatore erhalten.

Der Vertrag umfasst die Lieferung, Errichtung und Inbetriebnahme von 100 Windenergieanlagen vom Typ AW140/3000 mit einer Nennleistung von 3 MW. Die Errichtungsarbeiten sollen im Mai 2019 beginnen, die Fertigstellung ist für Anfang 2020 geplant. Nordex wird die Gondeln und Rotorblätter lokal in seinen Werken nahe Chennai herstellen. Auch die 120 Meter hohen Betontürme werden nach Nordex-Angaben lokal vor Ort in Tamil Nadu produziert. Die lokale Produktion schaffe Arbeitsplätze und reduziere die Investitionskosten, so Patxi Landa, Vertriebsvorstand der Nordex Group.

Der Auftraggeber, Sprng Energy Private Limited ist die indische Tochtergesellschaft für erneuerbare Energien des Private Equity Fonds Actis. Die von Actis als Plattform für erneuerbare Energien gegründete Unternehmen hat eine Gesamtverpflichtung in den nächsten 4-5 Jahren ca. 2.000 MW an regenerativen Erzeugungskapazitäten (Sonne und Wind) mit Mitteln aus dem Actis Energy Fund 4 aufzubauen. Actis gehört zu den führenden Investoren in schnell wachsenden Entwicklungsländern.

27 Windenergieanlagen mit über 84 MW für französische Projekte
Bereits am Vortag hatte Nordex den Abschluss von Aufträgen mit einer Gesamtkapazität von über 84 MW mit insgesamt 27 Windenergieanlagen in Frankreich gemeldet. Für seinen Stammkunden EDF Energie Nouvelles errichtet Nordex den Windpark „Pays d‘Anglure“ mit sechs N131/3600 WEA. Fünf Anlagen des gleichen Typs sowie eine N100/3300 hat Eurowatt für das Projekt „Parc du Rio“ bestellt. Zudem haben JP Energie Environnement für den Windpark „Brinay“ zwei N131/3000 und vier N131/3600 WEA und Valorem neun Anlagen vom Typ N117/2400 für den Windpark „Reuilly Diou“ bestellt.

Aktienkurs legt zu
Bei den Aktionären sorgen die Aufträge aus Indien und Frankreich für gute Stimmung. Im Verlauf des Vormittags legt der Aktienkurs zu. Aktuell notiert die Nordex-Aktie mit einem Plus von 3,5 Prozent bei 8,12 Euro (Stand: 07.01.19: 12:20 Uhr).


© IWR, 2019


08.01.2019

 




Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen