Energiefirmen.de

Branchenportal der Energiewirtschaft

PlanET 4 1280 256

Windmarkt Schweden: Deutsche Windtechnik schließt Enercon-Wartungsvertrag ab

© Deutsche Windtechnik© Deutsche Windtechnik

Varberg, Schweden - Die Deutsche Windtechnik hat im Rahmen ihrer internationalen Aktivitäten in Schweden den Zuschlag für die Wartung des Windparks Dingelskogen Vind AB erhalten. Einen entsprechenden Vertrag über die Vollwartung des Windparks zwischen den schwedische Einheit von Europas größtem unabhängigen Serviceanbieter für Windenergieanlagen und dem schwedischen Projektentwickler für erneuerbare Energie Rabbalshede Kraft haben die Unternehmen jetzt abgeschlossen. Die Vereinbarung umfasst 14 Enercon E82-Turbinen und hat eine Laufzeit von 14 Jahren. Servicestart ist der 06. November 2019.

“Mit einem Vollwartungsvertrag für Dingelskogen haben wir einen wichtigen Schritt getan, um unser Enercon-Serviceportfolio in Schweden weiter auszubauen. In naher Zukunft erwarten wir weitere Vertragsabschlüsse für diesen Anlagentyp“, so Linus Sturesson, Managing Director Deutsche Windtechnik AB. Insgesamt betreut das schwedische Unternehmen nun um die 150 Windenergieanlagen der Hersteller Vestas, Siemens, Gamesa, Nordex und Enercon.

“Deutsche Windtechnik ist ein unabhängiger Dienstleister, der Erfahrung mit zahlreichen verschiedenen Marken und ein gutes Gespür für den Marktpreis verschiedener Dienstleistungen hat. Neben dem Preis war die Qualität der wichtigste Faktor für die Wahl des Dienstleisters“, begründet Lars Jacobsson Operation Manager Rabbalshede Kraft AB die Entscheidung für die Deutsche Windtechnik.

Die Deutsche Windtechnik AG mit Hauptsitz in Bremen bietet in Europa, den USA und in Taiwan ein umfassendes Paket für die technische Instandhaltung von Windenergieanlagen an. Über 4.000 Windenergieanlagen (On- und Offshore) werden weltweit von über 1.300 Mitarbeitern im Rahmen von festen Wartungsverträgen betreut (Basiswartung und Vollwartung). Der Fokus der Anlagentechnik liegt auf Turbinen der Hersteller Vestas/NEG Micon, Siemens/AN Bonus, Nordex, Senvion, Fuhrländer, Gamesa und Enercon.

© IWR, 2022

23.10.2019