Energiefirmen.de

Branchenportal der Energiewirtschaft

PlanET 4 1280 256

Daimler investiert eine Milliarde Euro in Batterie-Produktion

Stuttgart/Kamenz – Für den Autokonzern Daimler zählen hocheffiziente Batterien zur Kernkompetenz des Unternehmens. Der Konzern investiert daher nun weltweit eine Milliarde Euro in die Produktion von Batteriesystemen, ein Großteil davon in Deutschland.

Die Daimler AG investiert in den kommenden Jahren weltweit rund eine Milliarde Euro in die Batterie-Produktion. Die Hälfte davon fließt in die Erweiterung der Batterieproduktion im sächsischen Kamenz.

Eine Milliarde Euro für einen globalen Produktionsverbund

Insgesamt 500 Mio. Euro investiert Daimler in die Erweiterung des Produktionsstandortes Kamenz bei Dresden in Sachsen. Insgesamt investiert der Konzern rund eine Milliarde Euro in die weltweite Produktion von Lithium-Ionen-Batteriesystemen. „Wir bauen einen globalen Produktionsverbund für Lithium-Ionen-Batterien auf. Kamenz wird das Kompetenzzentrum in diesem Verbund“, kommentiert Markus Schäfer, Mitglied des Bereichsvorstands Mercedes-Benz Cars sowie Produktion und Supply Chain Management.

Batteriewerk in Kamenz wird ausgebaut

Das neue Werk der Daimler-Tochter Accumotive soll Mitte 2018 in Betrieb genommen werden. Ursprünglich hatte Daimler die Produktion noch im Jahr 2017 starten wollen. Mit dem Ausbau wird die bisherige Produktions- und Logistikfläche des Kamenzer-Werkes auf insgesamt rund 80.000 Quadratmeter vervierfacht. Auch die Anzahl der Mitarbeiter wird in den kommenden Jahren schrittweise verdoppelt. „Die Investition ist ein starkes Zeichen des Vertrauens in den sächsischen Standort hier in der Oberlausitz. Das Vorhaben bringt uns dem Ziel, dass die traditionsreiche sächsische Automobilindustrie fit für das Zeitalter der Elektromobilität wird, ein ganzes Stück näher“, freut sich Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU).

In Kamenz werden künftig Lithium-Ionen-Batterien für alle elektrifizierten Fahrzeuge von Mercedes-Benz und smart gefertigt, vom Plug-in Hybrid bis zu den reinen Elektromodellen. Außerdem werden dort Batterien für die stationären Mercedes-Benz Energiespeicher sowie für 48-Volt-Systeme produziert. Accumotive produziert bereits seit 2012 Batterien für Mercedes Benz und Smart sowie seit 2015 auch für stationäre Anwendungen im industriellen oder privatem Umfeld.

Daimler: Batterien wichtiges Strategie-Element

Daimler will bis 2025 im PKW-Segment mehr als zehn reine Elektrofahrzeuge im Portfolio haben, wie Prof. Dr. Thomas Weber, verantwortlicher Vorstand für Konzernforschung & Mercedes-Benz Cars Entwicklung bei der Daimler AG, erläutert. „Hocheffiziente Batterien sind ein wichtiger Bestandteil unserer Strategie. Sie sind integraler Teil der Fahrzeugarchitektur und kein Produkt von der Stange. Die Entwicklung, Fertigung und Integration dieser komplexen Systeme in unsere Fahrzeuge zählt zu unseren Kernkompetenzen“, so Weber. Zeitgleich werden die Einführung des 48-Volt-Systems und die Plug-in-Hybrid-Technik vorangetrieben.

© IWR, 2016

Weiter News und Infos rund um die Elektromobilität

Ultra-Schnellladestationen revolutionieren Elektromobilität
Reichweite von Elektroautos steigt rasant
Informationstag: eMobility und Energiewende - Netzprobleme beherrschen
Elektromobilität ist die einzig klare Antwort auf den Abgasskandal der deutschen Automobilbranche
H2-Industries verlegt den Firmensitz von Wollerau (Schweiz) nach München zur H2-Industries SE
Energie und Speicher - Zum Newsticker

25.10.2016

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de
Veranstaltungen - Energiekalender.de

Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen