Energiefirmen.de

Branchenportal der Energiewirtschaft

PlanET 4 1280 256

VW startet Batteriezell-Entwicklung und -Fertigung in Salzgitter

© Volkswagen AG© Volkswagen AG

Wolfsburg, Salzgitter - Volkswagen setzt bei der Batteriezelltechnologie auf den Ausbau der Batteriekompetenzen in Salzgitter. Der Konzern hat hier jetzt eine neue Pilotlinie in Betrieb genommen. Eine Fertigung soll bis 2023/2024 stehen.

Im Bereich zukunftsweisender Batteriezelltechnologien hat Für den Volkswagen Konzern Entwicklung, Erprobung und Fertigung am Standort Deutschland eine hohe Bedeutung. Allein im niedersächsischen Salzgitter sollen nach den VW-Plänen bis 2023/24 mehr als 1.000 Arbeitsplätze im Bereich Batteriezelle entstehen. Mehr als 1 Milliarde Euro sollen im gleichen Zeitraum in die Batteriezellaktivitäten des Volkswagen Konzerns für die Pilotlinie und eine Fertigung investiert werden.

Pilotlinie für Batteriezellen im VW-Center of Excellence in Salzgitter eröffnet
In Salzgitter wurde heute (23.09.2019) im Volkswagen Center of Excellence (CoE) eine Pilotanlage zur Batteriezellenproduktion für Kleinserien eröffnet. Rund 300 Experten werden künftig am Standort innovative Fertigungsverfahren zur Produktion von Lithium-Ionen-Akkus entwickeln, erproben und pilotieren. Mehr als 100 Millionen Euro investiert Volkswagen im ersten Schritt in die eigenen Entwicklungs- und Fertigungskompetenzen. Das zusätzliche Know-how über die Produktionsprozesse soll dabei helfen, in Zukunft die gesamte Wertschöpfungskette von Lithium-Ionen-Batterien - von den Rohstoffen über die Produktion bis zum Recycling - zu beherrschen. „Die heutige Inbetriebnahme der Pilotfertigung ist ein wichtiger Schritt auf unserem Weg zum Aufbau der Gigafabrik am Standort Salzgitter“, so Frank Blome, Leiter des Centers of Excellence für Batteriezellen in Salzgitter. Das sei wichtig, um künftige Entwicklungen zu gestalten und so Performance, Kosten sowie Qualität zu sichern, so Blome weiter.

Bündelung von Kompetenzen für Eigenständigkeit bei Batteriezelltechnik
Neben den Investitionen in die Pilotfertigung wird Volkswagen zusammen mit dem schwedischen Batteriehersteller Northvolt rd. 900 Mio. Euro an Investitionsvolumen bereitstellen. Ab 2020 soll in Salzgitter eine 16-Gigawattstunden-Batteriezellfabrik entstehen. Der Start der Produktion ist für den Jahreswechsel 2023/2024 geplant. Dazu hat Volkswagen jüngst ein 50/50-Joint-Venture mit Northvolt gegründet. In diesem eigenständigen Unternehmen sollen mittelfristig 700 Arbeitsplätze entstehen. Die Zusammenführung von Entwicklung, Erprobung und Pilotfertigung der Batteriezelle in Salzgitter stellt einen weiteren Meilenstein in der E-Offensive des Konzerns dar. Am Standort Salzgitter ist zudem auch eine Pilotanlage für das Recycling von Batterien im Aufbau, die 2020 in Betrieb gehen soll.

„Durch die Bündelung der Kompetenzen am Standort stellen wir sicher, dass wir die Weiterentwicklung der Batteriezellen als Schlüsselkomponente der Elektrifizierung selbst vorantreiben, neue Standards entwickeln und schnell in die Serienfertigung überführen können“, so Volkswagen Beschaffungsvorstand Dr. Stefan Sommer.


© IWR, 2019


23.09.2019

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de
Veranstaltungen - Energiekalender.de

Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen