Energiefirmen.de

Branchenportal der Energiewirtschaft

PlanET 4 1280 256

Aktienrausch: Droht Tesla bei E-Autos Konkurrenz durch chinesische Nio?

© Nio Inc.© Nio Inc.

Shanghai – Die Börsenbewertung von Tesla ist mit über 600 Milliarden Euro bereits extrem hoch. Doch in riesen Schritten folgt das chinesische E-Auto Startup Nio Inc., zuletzt weiter angefeuert durch eine neue Nio-Limousine und eine Kursanhebung der Großbank J.P. Morgan.

Das chinesische Startup Nio Inc. lässt Elektroautos bauen und lieferte 2020 gerade einmal 43.728 E-Autos aus. Doch der Nio-Börsenwert erreicht mit über 50 Milliarden Euro innerhalb kürzester Zeit bereits ein deutlich höheres Niveau als beispielsweise der deutsche Autobauer BMW mit rd. 42 Milliarden Euro.

Nio– Börsenwert klettert binnen eines Jahres auf über 50 Milliarden Euro
Im Schatten der großen Tech-Werte führt die Transformation von Verbrennerautos zu elektrischen Fahrzeugen zu einem wahren Aktienrausch und wirbelt die Autobranche durcheinander. Die Phantasie der Investoren und Anleger kennt offenbar keine Grenzen. Das im November 2014 von William Li gegründete chinesische Unternehmen Next Car wurde 2017 in Nio umbenannt, die Produktion und Auslieferung des elektrischen SUV (ES8) für den chinesischen Markt startete im Juni 2018. Bereits im Herbst 2018 erfolgte der Börsengang zum Ausgabekurs von 6,26 US-Dollar je Anteilsschein.
Zunächst ging es abwärts mit den Kursen. Anfang 2020 notierte die Nio-Aktie noch bei 2,90 US-Dollar (3,40 Euro), aktuell sind es über 60 Dollar (50 Euro). Das Startup-Unternehmen Nio mit einem Börsenwert von 50 Mrd. Euro wird schon als Rivale von Tesla (Börsenwert: über 600 Mrd. Euro) inszeniert. Zum Vergleich: Der Börsenwert von BMW beträgt 42 Mrd. Euro, Daimler kommt aktuell auf eine Marktkapitalisierung von 62 Mrd. Euro.

Was die Kursphantasie bei Nio treibt – Premiumauto mit neuer Festkörperbatterie und Batterie-Austauschservice
Im Jahr 2020 lieferte Nio Inc. 43.728 Fahrzeuge aus (Tesla: knapp 500.000). Das sind zwar 112,6 Prozent mehr als im Vorjahr 2019, eine Bewertung der Nio Inc. in dieser Größenordnung dürften die Verkaufszahlen nicht rechtfertigen. Investoren spekulieren auf die Zukunft: Auf dem Nio Day 2020 präsentiert sich Nio als Premiumhersteller für E-Autos und stellt mit dem ET7 die erste – autonom fahrende - Limousine vor. Das Auto ist mit dem Hochleistungsrechner Nio Adam mehr eine High-Tech Maschine mit einem Autounterbau und wird als Konkurrenz zum Tesla Model S gesehen. Erstmals wurde auf dem Nio Day auch das 150-kWh-Batteriepaket vorgestellt. Dabei handelt es sich um eine Festkörperbatterie mit einer hohen Energiedichte von 360 Wh/kg. Damit soll die Reichweite auf 1000 Kilometern gesteigert werden können.

Um den Batteriewechsel zu erleichtern, hat Nio in Chengdu die Power Swap Station 2.0 präsentiert. Das E-Auto kann in die Station einfahren und mit einem Klick können die Kunden einen Batterietausch vom Innenraum des Autos aus selbst initiieren. Diese Grundidee ist zwar nicht neu, schon die israelische Better Place setzte vor über 10 Jahren auf dieses Konzept, doch vor allem in China ist das für Kunden in Großstädten interessant, die sonst keine Lademöglichkeit haben. Nio kann derzeit täglich 312 Batterien an einer Station wechseln. Bis Ende 2021 will Nio in China 500 Power Swap Stationen in Betrieb nehmen.

Hohe Kapitalkraft durch Aktien-Höhenflug - Analysten von J.P. Morgan heben Kursziel auf 75 US-Dollar an
Die Produktion von E-Autos ist teuer, der Kapitalbedarf ist riesig. Allein drei Kapitalerhöhungen hat die Nio Inc. im Jahr 2020 durchgeführt. In der ersten Runde im Juni 2020 wurden noch rd. 430 Mio. US-Dollar bei einem Kurs von knapp 6 US-Dollar eingenommen, die letzte Kapitalerhöhung im Dezember spülte schon wegen des gestiegenen Börsenkurses (39 US-Dollar) einen Bruttoerlös von 1,65 Mrd. US-Dollar in die Unternehmenskasse. Der extrem hohe Börsenwert der Nio Inc. ermöglicht es dem Unternehmen, immer wieder frisches Geld durch weitere Kapitalerhöhungen einzusammeln. Die Spirale aus hohen Aktienkursen und Kapitalerhöhungen wird zuletzt noch einmal durch die US-Großbank J.P. Morgan weiter befeuert. Diese hatte das Nio-Kursziel von 50 US-Dollar kurzer Hand um satte 50 Prozent auf 75 US-Dollar angehoben.

© IWR, 2021


12.01.2021

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de
Veranstaltungen - Energiekalender.de

Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen